Viel los

Es kann eng werden an der Museumsnacht. Wartezeiten sind daher nicht ausgeschlossen und grosse Gepäckstücke, wie Rucksäcke, werden im Gedränge zum Hindernis. Wer sich an der Museumsnacht die Zeit nimmt, kleinere Institutionen kennen zu lernen, der trifft auf Neues und auf weniger Gedränge.

Transport

Wie die Motten ans Licht, so sollen die Museumsnachtschwärmer zu den farbig beleuchteten Kulturhäusern kommen. Unkompliziert gelingt dies mit dem Museumsnachtsticket: Hier ist die Benutzung des ÖVs in den Libero-Zonen 100/101 ab 17 Uhr bis Betriebsschluss inbegriffen. Neben dem ÖV fahren wie immer die Museumsnachtshuttles von 19 - 02 Uhr.

Moonliner

Alle, die ausgiebig durch die Museumsnacht geflattert sind, kommen mit dem Moonliner wieder heim. Fahrpläne sind am Infocorner auf dem Bundesplatz erhältlich. Die Benutzung der Moonliner ist jedoch nicht im Museumsnacht-Ticket inbegriffen.

War die Nacht zu kurz?

Wem die Nacht zu kurz war: die Berner Museen und Kulturhäuser haben das ganze Jahr geöffnet. Mehr zum abwechslungsreichen Treiben in der Hauptstadt unter www.museen-bern.ch