Alpines Museum der Schweiz

Helikopter
Helvetiaplatz 4 031 350 04 40 www.alpinesmuseum.ch

LOOP – Helikopter im Bergfilm

18.00 - 00.00

Gefrorene Finger, eine Wunde im Gesicht – Schnitt – ein Helikopter. Sie sind gerettet. Helikopter sind in Bergfilmen ein beliebtes Motiv. Im "Loop" wird passend zur aktuellen Filmausstellung, die aus Platzgründen nicht besichtigt werden kann, eine kurze Filmcollage mit Helikopterszenen aus Schweizer Filmen gezeigt. Action garantiert!

AIR ALPS 3005

18.00 - 00.00

Der Helvetiaplatz wird zum Helilandeplatz. Die Crew von der Modellflugschule Hobby-Pilot zeigt ihre neusten Helikopter-Manöver und Gross und Klein können mit Kleinstpropellern ihr Aviatiktalent entdecken. Hobby-Piloten: 19.00, 20.00, 21.00, Dauer ca. 15. Min.

Biwak #15

18.00 - 02.00

Der Triglav ist der höchste und wichtigste Berg Sloweniens. Biwak#15 blickt in die Geschichte des Landes und es erzählt von den Erwartungen und Wünschen die Gipfelstürmer heute mit dem slowenischen Nationalberg verbinden.

Propellerstübli

18.00 - 00.00

Das Restaurant "las alps" seviert auf dem Helvetiaplatz und im Restaurant "Ghackets & Hörnli".

Antikensammlung Bern

Aus einem Guss...
210 Jahre Antikensammlung Bern
Fotografie antike Statue: Frau, die den Kopf auf den Arm legt
Hallerstrasse 12 031 631 89 93 antikensammlung.unibe.ch

Basteln für Kinder

18.00 - 21.00

Stelle selber kleine Gipsabgüsse her.

rent-a-student

18.00 - 22.00

Mit Studierenden der Archäologie durch die Antikensammlung.

Von der Akademie in den Keller?!

18.00 - 02.00

Entdecken Sie die wechselvolle Geschichte der Berner Gipsabgusssammlung.

Work in progress

18.00 - 21.00

Der Bildhauer Michele Cordasco demonstriert die Herstellung eines Gipsabgusses.

Von Gipsabgüssen und verschollenen oder zerstörten Originalen

21.30 - 22.00

Vortrag von Jacqueline Perifanakis, Landesmuseum Zürich, zum Wert von Gipsabgüssen als Ersatz oder Ergänzung von antiken Kunstwerken.

Konzert Kaleidoscope String Quartet

22.30 23.15 Dauer ca. 25 Min.

Präsentation des neuen, in der Antikensammlung gedrehten Musikvideos vor und nach den Konzerten.

Ergo Bibamus

18.00 - 02.00

Also lasst uns trinken: Barbetrieb mit antiken Speisen.

Bernisches Historisches Museum

Sammeln
Helvetiaplatz 5 031 350 77 11 www.bhm.ch

Graben, entdecken, sammeln: Die Jäger der verlorenen Schätze

18.00 - 22.00

In unserem Museumspark wurden Hinweise auf eine Siedlung aus dem frühen 21. Jahrhundert entdeckt – eine archäologische Grabung soll Klarheit bringen. Unterstütze uns beim Freilegen der Schätze, beim Zuordnen, Sortieren und Dokumentieren und erfahre, wer all die geheimnisvollen Scherben hinterlassen hat!

Komm mit auf Safari! Suchspiel durch die Wechselausstellung

18.00 - 22.00

Unter den rund 1000 spannenden Objekten unserer Wechselausstellung «In 80 Minuten um die Welt » haben sich fünfzehn Kuscheltiere versteckt. Begib dich auf Safari durch ein inszeniertes Depot, spüre die heimischen, exotischen und fantastischen Stofffiguren auf und gewinne mit etwas Glück ein Geburtstagsfest im Museum!

Daumenkino digital: Stop-Motion-Filme selber machen

18.00 - 22.00

Die Objekte in unserem Museum erzählen Geschichten, von vergangenen Zeiten und fernen Ländern. Auch ganz normale Gegenstände können das – zum Beispiel in einem Stop-Motion-Film: Wir erfinden Geschichten rund um alltägliche Dinge und hauchen ihnen durch diese einfache, aber effektvolle Filmtechnik Leben ein.

Jäger oder Sammler? Zu Besuch bei Ötzi und Schnidi

18.10 19.00 19.45 20.45 21.35 Dauer ca. 20 Min.

Unsere Helden aus der Steinzeit sind zurück! Der Winter war lang und langsam gehen ihnen die Vorräte aus... Begebt euch gemeinsam mit Ötzi und Schnidi auf die Suche nach Nahrung und entdeckt, wie die Menschen vor 5000 Jahren gelebt haben.

Alles alter Plunder? Wie die Dinge ins Museum kommen

18.40 19.25 20.30 21.15 22.00 Dauer ca. 20 Min.

Herr B. hat Schätze fürs Museum dabei. Oder ist es doch etwa Krempel? Was macht einen Gegenstand museumswürdig? Erfahrt, wie eine Museumssammlung entsteht und welche kuriosen Geschichten sich hinter manchem Objekt verbergen.

Sammelsurium

18.00 - 02.00 Dauer ca. 15 Min.

Erkunden Sie die Sammlung unseres Museums mit Objekten von der Steinzeit bis zur Gegenwart und aus Kulturen aller Erdteile! Kurzführungen wie «Sammeln für das Seelenheil», «Die Waffensammlung», «Von Sammlern und Gesammeltem», «Jäger und Sammlerin», «Wann ist sammeln strafbar?» und «Eine paradiesische Sammlung» führen Sie durch unsere Dauerausstellungen und die aktuelle Wechselausstellung «In 80 Minuten um die Welt – Reise durch die Sammlung».

Fundbüro der Erinnerungen

18.00 - 02.00

Streifen Sie durch unser Museum und schwelgen Sie in Erinnerungen – so manches Objekt wird Ihnen Erlebnisse und Ereignisse der Vergangenheit ins Gedächtnis rufen. Bringen Sie diese zu Papier. Wir sammeln sie im «Fundbüro der Erinnerungen», in welchem Sie auch in den Erinnerungen anderer stöbern können.

Die Geschichte der Sammler

18.50 20.25 21.50 23.30 Dauer ca. 20 Min.

Wie kamen orientalische, ozeanische und indianische Objekte nach Bern und in unser Museum? Welchen Abenteurern, Diplomaten, Künstlern und Sammlern verdanken wir unsere ethnografischen Sammlungsbestände? Gehen Sie mit unseren Ethnologen auf Spurensuche nach deren Geschichten!

Wie alles begann: Die Anfänge der Sammlung

19.15 21.00 22.30 00.00 01.20 Dauer ca. 20 Min.

Einzelne Sammlungsbestände unseres Hauses befinden sich bereits seit vielen Jahrhunderten in Bern und bilden den Grundstock unserer Sammlung. Erfahren Sie Faszinierendes zu diesen frühesten Sammlungsbeständen und darüber, wie alles begann.

Sich sammeln

19.40 21.10 22.40 00.15 Dauer ca. 20 Min.

Gönnen Sie sich eine Verschnaufpause in der turbulenten Museumsnacht und sammeln Sie sich: Bei einer einfachen Achtsamkeitsübung kommen Geist und Körper zur Ruhe, wird Stress abgebaut und Entspannung gefördert – so kommen Sie erholt durch die Nacht!

und Apfelböck: XAMLET

20.00 21.30 23.00 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Rapperin Anna, Rapper Greis, Autor Guy Krneta und Musiker Ueli Apfelböck reden, singen, rappen und dichten, was das Zeug hält. Mit Wortwitz, schrägen Geschichten, skurrilen Figuren, Beats und Bässen nehmen sie sich dem Thema «Sammeln» an.

Steinhalle: Jäger & Sammler – Leibspeisen auf der Spur

18.00 - 02.00

Keine Sorge: Um in der Steinhalle satt zu werden, müssen Sie nicht erst ein Mammut jagen; und auch keine Beeren pflücken. Das übernimmt der Küchenchef. Es gibt Leckeres vom Grill und einfallsreiche Salate, die nach Belieben mit Gräsern aus dem Museumspark garniert werden dürfen.

Bibliothek am Guisanplatz (BIG)

Betreten auf eigene Gefahr
Fotografie der Yoyo Europameister Inmotion
Papiermühlestr. 21a 058 464 50 99 www.guisanplatz.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Inmot!on

18.30 20.00 21.30 23.00 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Die dreifachen Yoyo Europameister und Weltmeister 2012 on stage. Ivo Studer und Jan Schmutz werden Sie begeistern. Sicherheitsabstand erbeten!

Baggern!

18.00 - 00 00

Versuchen Sie sich als Baggerfahrer/-in! in unserem Geschicklichkeitsparcours!

Mutig, mutiger, am mutigsten!

18.00 19.30 21.00 22.30 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Puppentheater von Daniela D’Arcangelo, Ins. Neu: mehr Platz für Gross und Klein! Türöffnung 5 Min. vor Beginn

Die Revolution in Ägypten 2011

18.45 20.15 21.45 23.15 00.45 Dauer ca. 20 Min.

Ein Augenzeugenbericht des Historikers und scheidenden Chefs der BiG Dr. Jürg Stüssi-Lauterburg.

Zaubereien von Urs Fasel

19.00 20.30 22.00 23.30 01.00 Dauer ca. 20 Min.

Wer nicht aufpasst, dem zaubert er die Butter vom Brot!

Von der Avenue der Champs Elysées bis zum Highway To Hell

18.00 19.30 21.00 22.30 00.00 01.30 Dauer ca. 20 Min

Die Berner Band Saitenspiel interpretiert Hits aus verschiedenen Jahrzehnten. Ohrwürmer inklusive!

Kinderschminken

18.00 - 22.00

Zuckersüss oder monstermässig – Ihre Kids entscheiden!

Buffet mit Suchtpotenzial

18.00 - 02.00

Catering by Eventmakers.

Botanischer Garten BOGA

Genährt, getränkt, gestillt
Altenbergrain 21 031 631 49 45 www.botanischergarten.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Nährstoffe für Pflanzen – Was Pflanzen zum Leben brauchen

18.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Botanische Führungen mit dem Verein Aquilegia, Treffpunkt Palmenhaus.

Linsengrinsen

18.00 - 22.00

Mit Hülsenfrüchten selbst Mandalas entwerfen und gestalten. Ein Augenschein auf das internationale Jahr der Hülsenfrüchte im Arbeitsraum.

Tee-Bar

18.00 - 22.00

Tee-Duft aus erlesenen Kräutern, zum Selbermischen im Arbeitsraum.

Anshelle – live in Concert

19.30 20.30 21.30 23.30 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Die Berner Band verwöhnt die Ohren und trifft die Herzen. Klangvoller Leckerbissen im Sukkulentenhaus.

Mägic Henä im Zaubergarten

18.40 19.40 21.10 22.10 Dauer ca. 15 Min.

Der talentierte Zauberer aus Hasle Rüegsau nährt zwar Pflanzen aber seine Zaubertricks nähren auch gewisse Zweifel… Ein zauberhaftes Vergnügen beim Teich.

Leckerbissen im Zelt

18.00 - 02.00

Ballaststoffreiche Feinkost von den eventmakers: stillt den Hunger und macht schön satt.

BOGA-Urwaldbar

18.00 - 02.00

Löscht den Durst und macht Lust auf eine lange Nacht, im Farnhaus.

Bundeshaus

Aufnahme der bunt beleuchteten Bundeshausfassade mit Falter

Das kunstvolle Gebäude

19.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Das Parlamentsgebäude, seine Geschichte, seine Kunstschätze. Im Nationalratssaal.

Das fantastische Parlament

18.00 - 02.00

Die „Drei Eidgenossen“ in ungewohntem Licht – ein Projekt der Parlamentsdienste und der EPAC in Saxon, der Kunstschule für zeitgenössische Kunst und erste Schule für Comics und Game Art in der Schweiz.

Das fotografierte Parlament

18.00 - 02.00

Von den Parlamentswahlen bis zur ersten Session der neuen Legislatur - Fotoausstellung der Bundeshausfotografen. 1. Stock.

Das effiziente Regieren

18.00 - 02.00

Rund 2‘500 Geschäfte werden hier pro Jahr getätigt, einmal pro Woche trifft sich die Landesregierung zu ihrer ordentlichen Sitzung: Einblicke in die Sitzungs- und Empfangsräume des Bundesrates.

Das historische Projekt

18.00 - 02.00

Der Gotthard-Eisenbahntunnel von 1882 im Parlament: Besuchen Sie den ersten Nationalratssaal, in dem dieses grosse Bauprojekt debattiert und beschlossen wurde. Parlamentsbibliothek.

Das beschwingte Akkordeon

18.40 19.40 20.40 21.40 22.40 Dauer ca. 20 Min.

„Daccordeon“ mit Jazz & Musette im Nationalratssaal. Mit Richard Pizzorno, Akkordeon, Nick Perrin, Gitarre, Samuel Joss, Kontrabass, und Chris von Hoffmann, Schlagzeug.

Das erholsame Ambiente

18.00 - 02.00

Das Café "Zeitungszimmer", in welchem während den Sessionen die Ratsmitglieder ein- und ausgehen, ist offen.

Einstein-Haus

Fotografie von Albert Einstein

Einsteins Wunderjahr 1905 in Bern: Lichtquanten-Hypothese, Atom-Hypothese und Relativitätstheorie

18.00 20.30 23.00 Dauer ca. 30 Min.

Vortrag von Prof. Dr. Jürg Schacher, Physiker. Max. 25 Personen pro Vortrag.

Einsteins Ansichten zum Wesen des Lichts

19.15 21.45 00.00 Dauer ca. 30 Min.

Vortrag von Prof. Dr. HR Ott, Physiker. Max. 25 Personen pro Vortrag.

Leben und Wirken Albert Einsteins

18.00 - 02.00

Besichtigung der original Einstein-Wohnung an der Kramgasse 49.

Heilsarmee-Museum und Archiv

Laupenstrasse 5 (im Hinterhof) 031 388 05 91/01 www.heilsarmee.ch/museum

Temporäre Ausstellung: Vom Phonograph zu "Spotify"

18.00 - 02.00

Die temporäre Ausstellung mit dem Titel „Alles Blech oder was?“ präsentiert die verschiedenen Produktionen der Heilsarmeemusik im Laufe der Zeit. Vom Phonograph mit seinem Zylinder bis zum heutigen „Streaming“ werden viele Köstlichkeiten Ihre Ohren entzücken.

Filmvorführung aus dem Archiv

18.30 - 01.30 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Zum ersten Mal in der Schweiz werden Filme aus den Anfangszeiten der Heilsarmee in der Schweiz vorgeführt.

133 Jahre Knasterfahrung

19.00 - 21.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Heilsarmee Gefängnisarbeit, Gestern – Heute – Morgen.

Einblicke in die Rotlicht-Milieu-Arbeit

22.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Was macht die Heilsarmee jede Woche bei den Sexarbeiterinnen?

Hochschule der Künste Bern HKB

HKB Live-Show

WASSER-MUSIK-SPIELE

18.00 - 00.00 halbstündl. Dauer ca. 15 Min.

Anlässlich der Museumsnacht inszeniert die HKB eine Musikperformance der besonderen Art: Auf wundersame Weise wird das Wasserspiel auf dem Bundesplatz von einem klassischen Pianisten auf einem Flügel gespielt. Aus Klavierklängen werden Wasserfontänen in einem musikalischen Lichtermeer. Wie sieht es aus, wenn die Klänge eines Pianos mithilfe des Wasserspiels auf dem Bundesplatz sichtbar gemacht werden? Wie tanzt das Wasser zum Rhythmus der Komposition? Eine ganz eigene Berner Wassermusik zur Museumsnacht 2016. Ein Projekt der Hochschule der Künste Bern, Studiengang Musik und Medienkunst in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt Bern. Künstlerische Leitung: Daniel Weissberg, Michael Harenberg.

KONTRAPUNKT – Channel Your Art

18.30 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Sie befinden sich auf dem Bundesplatz. Sie haben gerade ein Ticket für die Museumsnacht gekauft und schauen fasziniert den WASSER-MUSIK-SPIELEN der HKB zu. Die letzten Töne verklingen. Plötzlich werden Sie von jemandem angesprochen, der Sie auffordert, Ihnen ein beliebiges Stichwort zu nennen. Jetzt wird’s interessant: Was machen die Studierenden der Hochschule der Künste daraus? Wie vermag es ein Musiker in Töne zu übersetzen? Oder eine Literatin in Text? Was fängt eine Schauspielerin damit an oder ein bildender Künstler? Wir erwarten Sie zu einem Abend voller Interaktion, Inspiration und Improvisation. Sie befinden sich auf dem Bundesplatz. Sie werden erstaunt sein.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18 031 312 91 10 www.kornhausforum.ch

IDENTITÄTEN IM LÄNDLICHEN RAUM

18.00 - 02.00

Letzter Ausstellungstag der jährlichen Werkschau mit Projekt- und Abschlussarbeiten des Fachbereichs Architektur der Berner Fachhochschule BFH.

KUGELN UND KUBEN

18.00 - 02.00

Für Klein und Gross: Mit dem Kugelbahnsystem Cuboro aus Kuben Bahnen bauen und die Kugeln über unendlich viele Wege rollen lassen.

ALS DIE BILDER LAUFEN LERNTEN

20.00 22.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Delikatessen aus der Frühzeit des Films – als Einstimmung auf die Sommerausstellung über Carl Durheim und die Anfänge der Fotografie in Bern.

MAMA ZUPPA

18.00 - 02.00

Drinks und Zwischenverpflegung.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1 031 350 00 40 www.kunsthalle-bern.ch

Ausstellung Wolfgang Breuer - Milka Ritter Sport

18.00 - 02.00

Zum Zeitpunkt der Museumsnacht am 18. März, ist in der Kunsthalle Bern die Einzelausstellung des Künstlers Wolfgang Breuer (*1966, lebt in Berlin) zu sehen. Die Ausstellung Wolfgang Breuer Milka Ritter Sport ist ein Ersatz für eine unerledigte App, welche die Musik im Auto beschleunigt oder bremst, wenn das Auto beschleunigt oder bremst. Wenn das Auto dagegen mit gleichbleibender Geschwindigkeit fährt, dann ist die Abspielgeschwindigkeit der Musik die dafür vorgesehene, normale. (WB)

White Out

21.00 23.00

White Out - das ist kraftvoller atmosphärischer Gitarrenrock mit Hang zu eigenwilliger Düsterkeit. Die Berner treiben mit ihrer breiten Mischung aus Vorwärts-Rock und melodiösem Indie-Prog-Cross-Folk den Staub aus den Schubladen. Löru Angehrn /drums (Pillar of salt, Mannishwater, Sonic Temple, ice-9, stereobabies, detroit rebels) und Röfä Wingeyer /keys (NYcole, Tush, spirit of life, break even, detroit rebels,) legten 2011 den Grundstein zu White Out, als sie Dave Brühlmann /voc (Anlar, little big men) und Lüku Bleuer /git (PostHumanBigBang, Anno Tubak, Cry Baby) in ihren Bandraum im Mattequartier holten. Als Gastmusiker steht Emre Aydin am Bass. Die Songs entstehen vorwiegend beim Proben und verschmelzen die vielen verschiedenen Einflüsse und die jahrelange musikalische Erfahrung der einzelnen Musiker zu Neuem.

Kidswest mit der KleinKunstBox

18.00 - 22.00

Die Kunsthalle Bern hat Kidswest mit der KleinKunstBox eingeladen an der Museumsnacht teilzunehmen. Die mobile 85 x 85 cm grosse SpielBox hat unterschiedliche Aktionsseiten um mit dem Publikum in Interaktion zu treten. Die mobile Box wird je nach Wetter vor oder in der Kunsthalle zugegen sein.

La Famiglia Serini

18.00 - 02.00

Die Famiglia Serini kredenzt allerlei hausgemachte Fingerspeisen speziell für die Museumsnacht.

Rucci

18.00 - 02.00

Rucci betreibt seit 2008 einen Crêpes Stand auf dem Bärenplatz. Mittlerweile sind seine Crêpes gleichsam bekannt und beliebt. Sie werden mit pikanter und süsser Füllung angeboten.

Kunstmuseum Bern

Chinese Whispers
Li Tianbing Ensemble # 1 + 2, 2008 Öl auf Leinwand / Oil on canvas
Hodlerstrasse 8-12 031 328 09 44 www.kunstmuseumbern.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Kurzführungen durch die Ausstellung "Chinese Whispers"

18.15 - 01.15 halbstündl. Dauer ca. 15 Min.

"Chinese Whispers" (chinesisches Geflüster) bietet Ihnen einen vertieften Einblick in die Kunstproduktion Chinas der letzten 15 Jahre.

Asiatiasche Kampfkunst

18.30 - 20.50 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Erleben Sie die Faszination der asiatischen Kampfkunst: absolute Körperbeherrschung und Konzentration, Ästhetik, meditative Sammlung und effektive Selbstverteidigung, spektakuläre «flying kicks» und Bruchtests mit Ziegeln und Brettern sowie dynamische Taekwondo-Kämpfe.

Jamie Wong-Li in concert

21.30 - 00.50 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Jamie Wong-Li’s warme und eindringliche Stimme steht im Zentrum der Arrangements der Hongkong-Chinesin. Pop, Jazz und brasilianische Einflüsse bilden den Rahmen für ihre Kompositionen. Lassen Sie sich von den eingängigen Melodien und der ehrlichen, schlichten Poesie verzaubern.

Von Perlen und Drachen

19.00 - 22.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Chinesische Märchen, live erzählt von Sandra Garfner.

Das legendäre Fotostudio mit der Fotografin Sabine Haehlen

19.00 - 02.00 Dauer ca. 10 Min.

Momentaufnahmen zum Mitnehmen.

Geflüster-Ping-Pong

18.00 - 00.00

Eine Aktion für Gross und Klein rund um Ping-Pong-Bälle.

Pingpong

18.00 - 02.00

Tisch, Schläger und Bälle stehen bereit für einen Match!

China-Quiz

18.00 - 02.00

Suchen Sie die Antworten in der Ausstellung "Chinese Whispers". Mit attraktiven Preisen.

Speis & Trank

18.00 - 02.00

Shanghai Streetfood (Outdoor im Zelt) und Köstlichkeiten vom Café Kunstmuseum (Indoor im Café) Besuchen Sie uns vor dem Eingang zum Kunstmuseum Bern und probieren Sie die leckeren Shanghai Bao aus der Dim Sum-Küche Chinas. Die gedämpften Teigtaschen mit knusprig angebratenem Boden werden mit einer Füllung aus Fleisch oder Gemüse angeboten. Passend dazu gibt es zwei hausgemachte Saucen. Wir freuen unsauf Ihren Besuch!

Lichtspiel

Sandrainstrasse 3 031 381 15 05 www.lichtspiel.ch

Bern als Filmplatz

18.00 - 02.00 stündl.

Im Raum Bern tut sich filmisch zurzeit einiges: Filmschaffende sind miteinander im Gespräch, Filmproduktionsfirmen etablieren sich, Kinos werden gepflegt und die Diskussion um hiesige Filmbedingungen geführt – und wo es ein solches Leben gibt, da gibt es eine Geschichte, die inszeniert und erzählt werden kann. Stefanie Arnold vom Branchenverein Bern für den Film nimmt Filme aus der Berner Küche auf und spürt ihren Hintergründen und Spielorten nach. In ihrem Filmquiz ist nicht nur der Drehort Bern ein Thema, sondern auch Bern als Akteur im Film. Auch steht ein so genannter Location Scout, der professionell Drehorte für Filme sucht, dem Publikum Red und Antwort.

BERN AUF DER LEINWAND

18.00 - 02.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Vergessene Kurzfilme werden auf die Leinwand gebracht, in denen Bern eine Rolle spielt.

SPIELECKE

18.00 - 02.00

In unserer Spielecke für Kinospielzeuge kann vieles selber ausprobiert werden. Und Vladimir Malogajski stellt Experimente zur Wahrnehmung des bewegten Bildes an.

LICHTSPIELBAR

18.00 - 02.00

An der Lichtspielbar werden durchgehend Getränke und feine Glacé angeboten.

Museum für Kommunikation

Hey, Alter!
Gruppe von jungen und älteren Menschen vor Spielkonsole
Helvetiastrasse 16 031 357 55 55 www.mfk.ch

Zauberhaftes für Jung und Alt

18.15 19.00 Dauer ca. 30 Min.

Daniel Kalman entführt in die Welt der Magie und lässt uns alle „alt aussehen“. Der junge Zauberer verblüfft mit seiner Show die ganze Familie.

The one and only Pedro Lenz

20.00 21.00 22.00 Dauer ca. 30 Min.

Gewohnt humorvoll erzählt der Wortkünstler Pedro Lenz Geschichten zum Älterwerden. Besser als seine Texte ist nur noch, wenn er sie selbst vorliest. Mit Signiertisch.

Nachtschwärmer feiern mit Tomazobi

23.45 00.45 Dauer ca. 30 Min.

Die Guerilla-Troubadouren aus Bern, die "als Trio zu viert" auf der Bühne stehen, lassen sich bei ihren Auftritten von Spontanität und Situationskomik nur allzu gern inspirieren.

Hoch hinaus an der Kletterwand

18.00 - 00.00

Sind Sie so fit wie die Senior-Kletterer? Erklimmen Sie mit der Hilfe der Senioren die Kletterwand und zeigen Sie uns wie fit Sie noch sind. Alter ist bei uns keine Ausrede.

Wie sehe ich aus, wenn ich alt bin?

18.00 - 00.00

Wie könnten Sie mit 80 aussehen? Finden Sie es in unserer Fotobox heraus.

Dialog mit der Zeit. Wie lebe ich, wenn ich alt bin?

18.00 - 00.00

Geniessen Sie mit unseren über 70 Jahre alten Senior Guides den Dialog mit der Zeit. Die international erfolgreiche Ausstellung gastiert in Bern und macht das Altern spielerisch zum persönlichen Erlebnis.

Museomix – das Museum von Morgen

18.00 - 23.00

Testen Sie die Ergebnisse des kreativen Wirbelsturms. In nur drei Tagen haben die Museomixer neue Ideen für das Museum von Morgen erschaffen.

Für Hungrige

18.00 - 02.00

Herrliche Crêpes und frische Pizza direkt aus dem Steinofen im Café Pavillon.

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern

Elefanten
Fotografie eines goldenen Elefanten auf dem Dach des Museums
Bernastrasse 15 031 350 71 11 www.nmbe.ch

100 Elefanten im Haus

18.00 - 02.00

Wir wägen alle Besucherinnen und Besucher. Helfen Sie mit, dass wir am Ende des Abends ein Gesamtgewicht von 316 Tonnen erreichen. Soviel wie 100 afrikanische Elefanten.

Uwe Schönbeck & I Salonisti

19.00 20.30 22.00 Dauer ca. 25 Min.

Das Berner Quintett I Salonisti führen zusammen mit dem Schauspieler Uwe Schönbeck das Stück "L’histoire de Babar" von Francis Poulenc auf, welches das bekannte Kinderbuch zum Klingen bringt.

Elefantenpolo

19.00 - 22.00 stündl.

Spielen Sie in der Gladiatoren-Arena Elefantenpolo mit Laubbläsern gegen Promis.

Seilziehen gegen Kolosse

19.30 - 22.30 stündl.

Treten Sie in der Gladiatoren-Arena gegen Hünen von Rugby Bern an.

Elefanten giessen

18.00 - 23.00

Giess Dir eine Elefantenfigur – zum Mitnehmen.

Dicke Beats von Dr. Mo, Disko in der Asien-Ausstellung

00.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 30 Min.

Disko im Dschungel.

Dinotherium, Nasobēm & Mammut

18.30 - 00.30 halbstündl. Dauer ca. 15 Min.

WissenschaftlerInnen erzählen packende Rüsseltier-Geschichten. Der Mammut-Experte Heinz Furrer erörtert Wissenswertes über Eiszeit-Elefanten. Der Spinnenforscher Christian Kropf nimmt sich für einmal einem fiktiven Tier an: dem Nasobēm. Die Illustratorin Eva Rust stellt mit der Paläontologin Ursula Menkveld das Dinotherium vor, ein ausgestorbener Verwandter der heutigen Elefanten. Und die Geologen Beda Hofmann und Thomas Burri erzählen, warum die Knochen unseres Dinotheriums unter dem Geigenzähler ticken.

Einblick in den Museums-Keller

19.00 - 01.00 halbstündl. Dauer ca. 15 Min.

WissenschaftlerInnen des Museums führen Sie zu den Schätzen unserer Sammlung. Platzzahl beschränkt, Tickets am Infoschalter.

Von der Mücke und dem Elefanten

18.15 - 21.15 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Tiergeschichten mit Maya Silfverberg. Für Kinder ab 4 Jahren. Platzzahl beschränkt, Tickets am Infoschalter.

Schattentheater

18.45 - 21.45 stündl. Dauer ca. 25 Min.

Lass die Elefanten tanzen, stampfen, trompeten…

Schatzsuche in Afrika

18.30 - 21.30 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Für Kinder von 8-12 Jahren. Platzzahl beschränkt, Tickets am Infoschalter.

Porträt mit Elefant

18.30 - 22.30

Karikatur oder Porträt mit einem Elefanten. Für Gross und Klein. Platzzahl beschränkt, Tickets am Infoschalter

Chili con Carne & Bar

18.00 - 02.00

Psychiatrie-Museum

Freizeit und Spiel in der Waldau
Schwarz-weiss Fotografie von Männern beim Kartenspiel
Bolligenstrasse 111 031 930 97 56 www.psychiatrie-museum.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Ist da was?

18.00 - 02.00

Installation/Irrgarten, in der/dem erlebt werden kann, wie Unsicherheit und Zweifel am Zutreffen eigener Wahrnehmungen entstehen.

Mens sana in corpore sano

18.00 - 02.00

Sport, insbesondere Schwingen, betrachtete Prof. Dr. R. Schärer (1859 - 1890 Direktor der Waldau) als geeignetes Therapeutikum für die (männlichen) Insassen. Die wohltuende Wirkung können Besucher am eigenen Leib erfahren.

Spiel und Spass

18.00 - 02.00

Wenn man arbeitet, wie die Insassen der Waldau, hat man auch Freizeit; sie wird von den männlichen Patienten mit Spielen angenehm und lehrreich verbracht.

Film in der Kapelle

18.00 - 02.00

Drinnen – Draussen, eine Dokumentation über Künstler im Umfeld der Psychiatrie und im Alltag des Kunstmarktes

Wechselausstellung – Gedenkausstellung Philippe Saxer

18.00 - 02.00

Ausgewählte Werke aus dem überaus umfangreichen Nachlass von Philippe Saxer zeigen einige Stationen im Werdegang des Künstlers. Unter dem Motto "Niemand ist berechtigt, sich mir gegenüber so zu benehmen, als kennte er mich" (Robert Walser, 1925) nähert sich die Ausstellung behutsam wiederkehrenden Motiven und technischen Besonderheiten.

Dauerausstellung Psychiatriegeschichte

18.00 - 02.00

Sie ist erweitert um eine Präsentation "Im Steigerhubel" zur Geschichte des stadtbernischen Irrenhauses, wo für kurze Zeit auch Friedrich Glauser untergebracht war.

Bar und Lounge im Gewölbekeller

18.00 - 02.00

Entspannen Sie sich in ruhiger Athmosphäre bei Speis und Trank und sammeln Sie Kräfte für den Besuch anderer Museen an der Museumsnacht 2015 – dies im Gewölbekeller des Pfrundhauses.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45 031 310 17 70 www.robertwalser.ch

Mein liebster Walser

18.00 - 02.00 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Wenn wir an Robert Walser denken, dann denken wir an Bücher und Texte, allenfalls an Bleistift und Papier. Selten kommen uns als erstes Werke der bildenden Kunst in den Sinn. Und doch hat sich in den letzten Jahren eine Vielzahl von Künstlern und Künstlerinnen auf höchst eindrücklich Art und Weise mit dem Leben und Werk Robert Walsers auseinandergesetzt. Man ist schon fast versucht zu sagen, die dabei entstandenen Werke würden ebenso vielfältig und schillernd erscheinen wie Walsers Texte selbst. Im Rahmen der Museumsnacht werfen wir einen Blick in diese faszinierenden Bildwelten. Eine illustre Reihe von Referierenden wird ihr dem Dichter gewidmetes ›Lieblingsbild‹ oder ›Lieblingswerk‹ vorstellen und persönlich kommentieren. Im Anschluss haben die Besucher/innen die Möglichkeit, die Ausstellung des Lausanner Künstlers Tilo Steireif zu besichtigen, der sich zeichnerisch und malerisch mit Robert Walsers "Räuber"-Roman beschäftigt. 18.00 Valérie Knoll 19.00 Alexander Tschäppät 20.00 Tilo Steireif 21.00 Tilo Steireif 22.00 Lucas Marco Gisi 23.00 Reto Sorg 00.00 Lucas Marco Gisi 01.00 Reto Sorg

Schule für Gestaltung B:B

Schänzlihalde 31 031 337 03 37 www.sfgb-b.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Ausstellung „Design und Werbung“

18.00 - 02.00

Wie wird mit Plakaten für gutes Design geworben? Grafische Highlights für überzeugende Produkte seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Fünfundachtzig Beispiele zeigen das Zusammenspiel von raffinierter Typografie und hoher Qualitätsanmutung des Designobjektes.

Führungen durch die Ausstellung „Design und Werbung“

18.30 - 01.30 stündl.

Die Keramikdesign Fachklasse präsentiert „Analoges“

20.00 - 23.00

In einer Aktion inszenieren Keramikerinnen und Keramiker die Vorstufe des 3D-Druckens. Digital – analog – archaisch.

Erleben Sie Interaktivität!

18.00 - 02.00

Testen Sie die verschiedenen Informationsträger und lassen Sie sich von den neuen Möglichkeiten überraschen!

Workshop für Kinder und Jugendliche

18.00 - 00.00

Selber aktiv sein!

Kurzfilme der Weiterbildungskurse „Film – Audiovisuelles Gestalten“

18.00 - 02.00

Animationen und Trickfilme

18.00 - 02.00

Animationen und Trickfilme des Propädeutikums und der Grafik Fachklasse.

Rundgang durch die Ateliers der Keramikdesign Fachklasse

18.00 - 01.00

Erleben Sie ungewohnte Materialien und lernen Sie Ihre eigene Kreativität kennen!

Die Mediathek

18.00 - 02.00

Tauchen Sie ein in die Welt des Designs und der Kunst!

Die „2B“ – Bar

18.00 - 02.00

Feines vom Restaurant „2B“ der Schule für Gestaltung Bern und Biel.

Schweizer Schützenmuseum

Top Shots
Fotografie Fassade vom Schützenmuseum, bunt beleuchtet
Bernastrasse 5 031 351 01 27 www.schuetzenmuseum.ch

Armbrustschiessen für Juniors

18.00 - 00.00

Schiessen mit der Armbrust wie Wilhelm Tell, für Kinder ab 5 Jahren.

Laserschiessen für Schoolgirls and Schoolboys

18.00 - 23.30

Wissensparcours zum Thema "Eidgenössisches Schützenfest im Wallis 2015, Mit Hand & Härz", mit anschliessendem Laserschiesswettbewerb, mit Laser-Armbrust oder Laser-Gewehr, ab 7 bis 18 Jahren.

Airgun

18.00 - 23.30

Die Luftgewehranlage Kleider-Frey aus dem Jahr 1952 wartet auch 2016 wiederum auf Jungschützinnen und Jungschützen, ab 7 bis 18 Jahren.

Jukebox

18.00 - 02.00

Wählen Sie CD’s ab den 50iger Jahren.

Eat and Drink

18.00 - 02.00

Unsere Museumscrew an der Schützenbar verwöhnt Sie wie gewohnt mit Weisswürsten, Brezeln, süssem Senf und Tranksamen jeglicher Art.

Schweizerische Nationalbibliothek

100 Jahre Dada!
Emmy Hennings: schwarz-weiss Fotografie von Frau mit Handpuppe
Hallwylstrasse 15 058 462 89 35 www.nb.admin.ch

Gugus? Dada! Masken-Workshop für Kinder

18.00 19.00 20.00 Dauer ca. 20 Min.

Herzlich willkommen im Gugus?Dada!Land. Wir basteln Masken mit Frau Buchstabensalat, Señor Wortmaschine und Tikanta. Mit anschliessender Masken-Parade. Für Kinder ab ca. 4 Jahren.

Soiree des Fliegenfangs

18.30 19.30 Dauer ca. 20 Min.

"Sie hat die Wimpern eines Tintenfischs, und ihre Finger tanzen auf dem Vulkan." Kreiere dein Dada-Gedicht und ruf es in die Welt hinaus. Für Kinder ab ca. 6 Jahren.

Hugo Ball Brevier

20.00 21.00 Dauer ca. 20 Min.

Bühnen- und Hörspiel. Lernen Sie drei Aspekte von Hugo Balls schillernder Persönlichkeit kennen: Dadaist, Anarchist und Katholik.

Emmy Hennings Dada

19.30 20.30 21.30 Dauer ca. 20 Min.

Streifen Sie einen kurzen Dada-Moment. Mit Texten und Gedichten von Emmy Hennings, vorgetragen von einer Schauspielerin.

Dada original

18.30 20.00 21.00 22.30 Dauer ca. 20 Min.

Führung durch die Ausstellung mit einzigartigen Originalen aus den 1910er-Jahren.

Was ist Dada?

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 25 Min.

Eine Kunst? Eine Philosophie? Eine Feuerversicherung? Garnichts? Kurzfilm von NZZ Format.

Führung durch die Nationalbibliothek

19.00 21.00 23.00

Bistrot „L’esprit nouveau“

18.00 - 02.00

Warme Küche bis um 22.00. Danach Wein, kalte Plättli, Kaffee und Kuchen. Live Loungemusik vom Duo Altherr/Windisch um 22.30, 23.30 und 00.30.

Schweizerische Theatersammlung

Einladung zum Tanz: Vom mittelalterlichen
Reigen bis zum modernen Bühnentanz
Schanzenstrasse 15 031 301 52 52 www.theatersammlung.ch

Einladung zum Tanz: Sonderausstellung

18.00 - 02.00

In einer eigens für diesen Abend konzipierten Sonderausstellung werden bildliche, literarische und audiovisuelle Zeugnisse präsentiert. Ein erster Teil ist dem Tanz im Mittelalter und der Frühen Neuzeit gewidmet. Gezeigt werden grossformatige Poster mit kommentierten Tanzdarstellungen, die im Rahmen eines Forschungsprojekts an den Universitäten Giessen und Tarragona und mit Quellen der Theatersammlung erarbeitetet wurden. Im zweiten Teil der Sonderausstellung wird die Aufmerksamkeit auf Erscheinungsformen des modernen Bühnentanzes in der Schweiz gelenkt. Zur Schau gestellt werden Dokumente und Artefakte aus dem reichen Fundus der Schweizerischen Theatersammlung: Bücher, Plakate, Programmhefte, Presseartikel, Fotos, Kostüm- und Bühnenbildentwürfe. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Tanzarchiv präsentieren wir Ausschnitte aus Videos des modernen Tanzschaffens.

Ein Reigen um den Teufel – Lob und Tadel des Tanzes im Mittelalter

19.00 Dauer ca. 30 Min.

Vortrag von Prof. Dr. Cora Dietl (Giessen).

Aufstieg durch Tanz?

22.00 Dauer ca. 30 Min.

Bauernphantasien in der deutschen Literatur des Mittelalters. Vortrag von Prof. Dr. Cora Dietl (Giessen).

Thematische Führung

20.00 23.00 Dauer ca. 30 Min.

Führung mit dem Schwerpunkt „Tanz“ durch die Dauerausstellung „Theater in Geschichte und Gegenwart“, durchgeführt von PD Dr. Heidy Greco-Kaufmann, Direktorin der Schweizerischen Theatersammlung und Dozentin am Institut für Theaterwissenschaft Bern.

Special Guest Rena Brandenberger

21.00 23.30 Dauer ca. 20 Min.

Als Special Guest aus der Tanzpraxis begrüsst die Theatersammlung die Berner Tänzerin Rena Brandenberger. Sie unterrichtet seit über zwölf Jahren zeitgenössischen Tanz und wurde für ihre originale Inszenierung von „Villa di Livia“ mit dem Jugendpreis der Burgergemeinde Bern ausgezeichnet. Seit 2009 inszeniert die Tänzerin und Choreographin jeweils im Sommer das Freilicht-Tanzspektakel im Berner Rosengarten. An der Museumsnacht zeigt Rena Brandenberger in den Räumlichkeiten der Theatersammlung ein Kurzstück aus ihrem Repertoire.

Schweizerisches Bundesarchiv

Im Zug
Kinder sitzend in Kindereisenbahn
Archivstrasse 24 058 462 89 89 www.bar.admin.ch
Shuttle Linie blau Übersichtsplan

Im Zug durch die Schweiz

18.00 - 00.00

Im unterirdischen Archiv reisen Sie im Zug durch die Alpen. Erleben Sie den Bau von Lötschberg- und Gotthardtunnel mit und lassen Sie die Geschichte der NEAT an sich vorbeiziehen.

Führungen: Im Zug durch die Schweiz

00.15 00.45 01.15

Ab Mitternacht erleben Sie die Zugfahrt durch die Alpen mit exklusiver Reiseführung.

Im Zug durch magische Welten

19.30 21.30 23.30

Der Zauberkünstler Federico Soldati lässt die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Phantasie verschwinden und nimmt Jung und Alt mit auf eine magische Reise.

Im Zug ums Bundesarchiv: Kinder-Eisenbahn

18.00 - 23.00

Die Klein-Eisenbahn lässt Kinderherzen höher schlagen: in der Bahn fahren unsere jungen Gäste rund ums Bundesarchiv.

EisenBun von Panda Buns

18.00 - 02.00

Der Caterer Panda Buns bietet vor dem Bundesarchiv leckere Verpflegung gegen den kleinen Hunger an: gedämpfte, taiwanesische Burger.

Staatsarchiv des Kantons Bern

Herren, Händler, Henker - Berner Burgleben im Mittelalter
Schwarz-weiss Fotografie von einem Schloss
Falkenplatz 4 031 633 51 01 www.be.ch/staatsarchiv

Burghof - Schaukampf

20.00 22.00

Präsentiert vom Mittelalterverein Bern.

Burghof - Feuershow

00.00

Präsentiert vom Mittelalterverein Bern.

Rittersaal

18.00 - 02.00

Ausstellung zu Berner Burgen und Schlössern, Lumpeliedli und Geschichten von Felix Fabulus, diverse Aktivitäten mit Wettbewerb.

Mittelalterlicher Marktplatz

18.00 - 02.00

Marktstände, Handwerk und Märli-Egge.

Schätze im Untergrund

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Taschenlampenführung (grün).

Gruseliges aus der Berner Geschichte

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Taschenlampenführung (rot). AB 16 JAHREN.

Taverne

18.00 - 02.00

Mittelalterlicher Speis und Trank.

Stadtarchiv Bern

Ins rechte Bild rücken!
Helvetiastrasse 6 031 321 62 40 www.bern.ch/stadtarchiv

Historisches Fotostudio um 1900

18.00 - 02.00

Bekleiden Sie sich mit Kostümen in der Mode der Belle Epoque und posieren Sie vor einer Staffage wie in einem Fotostudio vor hundert Jahren. Unser Fotograf schiesst vor Ort Fotos von Ihnen, die Sie zu Hause ausdrucken können.

Sofort zum Bild

18.00 - 02.00

Wer kennt Sie nicht, die Passfotos aus dem Automaten am Bahnhof: Kommen Sie zu uns in die Fotokiste und machen Sie Sofortbilder von sich und Ihren Lieben (für einmal ganz ohne störenden Selfiestick!). Übrigens: Passbilder waren einmal ein begehrtes Tauschmittel!

Wie die Zeit verrinnt…

18.00 - 02.00

Nicht nur Menschen versuchen sich ins beste Licht zu rücken, sondern auch Gebäude und ganze Städte. Besuchen Sie unsere Fotoausstellung und finden Sie heraus, wie Bern schon 1933 sein Lichtspektakel veranstaltete. Daneben wird das Thema Portraitfotografie vertieft.

fotoCH stellt sich vor

18.00 - 02.00

Seit bald zehn Jahren wird das Online-Lexikon fotoCH, herausgegeben vom Fotobüro Bern, überarbeitet. Im Frühling 2016 geht es in neuer Form aufs Netz. Sie erhalten vor Ort Einblick in das Neukonzept, das jetzt auch ein Fotoportal umfasst.

Zentrum Paul Klee

Chinese Whispers
Fotografie der bunt beleuchteten Wellen des ZPK
Monument im Fruchtland 3 031 359 01 01 www.zpk.org

Kurzführungen in der Ausstellung "Chinese Whispers"

18.00 - 01.30 halbstündl.

Neue Kunst aus den Sigg und M+ Sigg Collections

Sina Unplugged

19.00 21.00

Beschwörend und betörend, berührend und verführend: die Walliser Mundartsängerin unplugged im Trio. Zum Mitfühlen.

Pablopolar

20.00 22.00 23.00

Die wohl coolste Band der Schweiz, mal gitarrig, mal episch, mal dramatisch, aber immer schön. Zum Mitsingen.

SPRACHGEFLÜSTER MIT HALTER, FEHR & CHEN

18.30 - 23.00 stündl.

Spoken Words mit Jürg Halter, Michael Fehr und Simon Chen. Zum Mithören.

Tai Chi – Crash Kurs

18.00 - 22.00

Fühlen Sie sich wie in einem Chinesischen Park und finden Sie ihr inneres Gleichgewicht. Zum Mitmachen.

Dein Name auf Chinesisch

18.30 - 22.00

Lass Dir deinen Namen von Ping Su in wunderschöner chinesischer Kalligrafie pinseln. Zum Mitnehmen.

Stille Post – Chinesisches Geflüster

20.30

Je mehr mitspielen, desto lustiger wird’s! Eine Nachricht flüsternd von Mund zu Ohr, von einer Person zu Nächsten weitergeben. Was kommt da raus? Zum Mitspielen.

Worte wie Orte: Wenn Musen flüstern

18.00 - 23.00

Gemalte, geflüsterte, gehauchte, gestohlene und geschenkte Worte! Zu Gast im Creaviva: artLABOR by kidswest mit den Künstler/innen Michael Stauffer und Joëlle Valterio.

Ni Hao – Chinesischer Verkleidungsspass

18.00 - 23.00

Lassen Sie sich fotografieren in traditioneller chinesischer Kleidung und nehmen Sie ihr Foto mit nach Hause – Legendäres Fotoshooting im Creaviva.

Tao Nudeln für Alle!

18.00 - 02.00

Nudelköstlichkeiten von Shanghai bis Hongkong und weitere Spezialitäten aus dem Reich der Mitte. Cafeteria Schöngrün. Zum Geniessen.

Zytglogge

Zytglogge

18.00 - 02.00 Aufstieg alle 30 Min.

Besucher aus aller Welt haben das Berner Wahrzeichen schon gesehen – Sie auch? Steigen Sie die steile Wendeltreppe im Turm empor, staunen Sie in der Uhrenkammer und geniessen Sie die herrliche Aussicht auf das UNESCO-Welterbe. Besichtigungen alle 30 Minuten von 18.00 bis 01.30 Uhr (letzter Aufstieg um 01.30 Uhr). Teilnehmerzahl beschränkt, max. 20 Personen pro Besichtigung. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Besucherzentrum EWB

Berner Energie
Aussenaufnahme Besucherzentrum EWB
Murtenstrasse 100 031 321 96 90 www.ewb.ch

BESUCHERZENTRUM EWB

18.00 - 02.00

Das Besucherzentrum ewb ist die Energie-Wissensplattform zum Anfassen und Erleben. An zahlreichen Stationen lernen Besucherinnen und Besucher die Geschichte, die Zusammenhänge und die Zukunftstrends der Energieversorgung kennen.

EXKLUSIVE FÜHRUNG

18.15 - 00.45 halbstündl.

In der Energiezentrale Forsthaus werden täglich bis zu 700 Tonnen Kehricht angeliefert. Daraus wird erneuerbare Energie in Form von Strom und Fernwärme gewonnen. Einmalig und nur an der Museumsnacht, erhalten Sie Einblick in das Herzstück der Anlage - mit Besichtigung des Kommandoraumes und Blick in den Verbrennungsofen.

ENERGIEGELADENE KONZERTE

20.00 21.30 23.00 00.30

Gurtenfestival-Stimmung bereits im März - die Bands des Waldbühnen Contest versprühen live musikalische Energie: 20.00 Marius, 21.30 Major B., 23.00 Fougue, 00.30 The Two Romans

KINDERKONZERT MIT UELI SCHMEZER

18.30 19.30 20.30 21.30

Mit viel Berner Energie und lustigen Songs bringt Ueli Schmezer die Kinder zum Staunen, Mitsingen und Lachen. Tauchen Sie ein in die Welt von Chinderland und hören Sie die bekannten Lieder wie „Mis liebschte Gmües isch Cervelat“ oder „123456sibe“.

Energie-Bistro

18.00 - 02.00

Tanken Sie Energie für die lange Nacht und geniessen Sie eine feine Erfrischung aus dem Energie-Bistro. Oder lassen Sie den Abend gemütlich bei einem Schlummertrunk ausklingen.

CREDIT SUISSE / BUNDESPLATZ 2

DIE HIGHLIGHTS DER JUNGEN VIDEOKUNST – EXKLUSIV FÜR SIE, NUR IN DER MUSEUMSNACHT!

18.00 - 02.00

Der in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bern ins Leben gerufene Credit Suisse Förderpreis Videokunst wird bereits zum fünften Mal vergeben. Der Preis ist mit CHF 10’000.– und einem Platz in der Sammlung des Kunstmuseums Bern dotiert. Für die aktuelle Ausgabe haben landesweit Studierende der verschiedenen Kunsthochschulen ambitionierte Beiträge eingereicht. In der Museumsnacht können Sie entdecken, was die jungen Künstlerinnen und Künstler bewegt und wie spannend und kreativ sie ihre Themen visuell umgesetzt haben. Wir zeigen Ihnen das Siegervideo und die Arbeiten aus dem Wettbewerb um den Credit Suisse Förderpreis Videokunst 2016, die es in die Shortlist geschafft haben. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Mobiliar - Ausstellungen, Vorträge, Gespräche, Führungen

Bundesgasse 35 031 389 96 07 www.mobikunst.ch

Nachhaltigkeit & Kunst Vol. 5: Prix Mobilière 2016 & Neue Werke

18.00 - 02.00

Für die jüngsten Gäste

18.00 - 20.30

Besuche unser Kids-Atelier!

Kunstführungen mit den Kunstprofis der Mobiliar

18.00 19.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Anton Bruhin: Künstler und Maultrommler

20.00 20.30

Trampeltier of Love

21.30 22.00 22.30 23.00

Schriftsteller Matto Kämpf, Musiker King Pepe und Tubist Marc Unternährer.

Gratis sicher nach Hause kommen mit dem Moonliner

18.00 - 02.00 solange Vorrat

Während der Museumsnacht werden im Mobiliar-Gebäude an der Bundesgasse 35 Gutscheincodes für den Moonliner verteilt (s’het, solang’s het). App runterladen (bei der Mobiliar gibt’s WiFi) und Gutscheincode eingeben – und schon kommt man kostenlos auch noch spät nach Hause.

Food, Drinks & Musik in der Mobi Lounge

18.00 - 02.00

Lecker und gemütlich!

Etagen – ein Kunstförderprojekt im Loeb

Babette Berger, Crossover Reloaded

18.00 - 02.00

Babette Berger präsentiert im LOEB-Treppenhaus ETAGEN einen Überblick aus 25 Jahren künstlerischen Schaffens, frühe Gemälde aus den 1990er Jahren spannen den Bogen zu ihrer Malerei von Heute. Zwar wandeln sich die Motive; gleichbleibend ist jedoch die malerische Qualität, die aufgeworfenen Fragen zur Malerei an sich und der verborgene Humor in den Arbeiten. Es sind fast immer «normale» Motive wie Teppiche, Mikado-Stäbchen oder Kirschen, denen sie in ihren Bildern einen neuen Stellenwert verschafft und die sie in spannende Kompositionen einbaut. Alltagsgegenstände werden damit erhöht, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion fliessend gemacht Führungen immer zur vollen Stunde: 18.00 – 01.00, Dauer ca. 15 Min.

Heiliggeistkirche / offene Kirche

offene kirche – hier spielt das Leben

offene kirche – hier spielt das Leben

18.00 - 02.00

Angehende Polygrafinnen und Polygrafen der Schule für Gestaltung Bern und Biel transzendieren das Image der offenen kirche mit überraschenden Sujets und treffenden Slogans. Der Schreib-Wettbewerb „TEXTEN“ und „Poet vs Preacher Slam“ basieren auf dem Slogan „hereingebeten“ aus der Plakat-Ausstellung.

Geschichten für Kinder

18.00 - 18.20

Lesung von Geschichten für Kinder aus dem Schreib-Wettbewerb „TEXTEN“.

Fliegende Fische

18.00 - 23.00

Fliegende Fische, die sich durch den Kirchenraum steuern lassen.

TEXTEN

19.00 - 23.00

Schreib-Wettbewerb "TEXTEN": Der Slogan "hereingebeten" aus der laufenden Plakat-Ausstellung hat Jung und Alt zum Schreiben inspiriert. Die besten Texte aller Sparten und Kategorien werden von einer illustren Jury bewertet und an der Museumsnacht von einem Schauspieler, einer Schauspielerin oder den Schreibenden selber vorgetragen. Nomination von "TEXTEN". 19.00 – 19.20: Kategorie bis 12 J. 21.00 – 21.20: Kategorie über 20 J. 23.00 – 23.20: Kategorie 13 - 20 J.

Poet vs. Preacher Slam

20.00 22.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Ein Wettkampf mit Augenzwinkern zwischen Pfarrpersonen und Poeten. Jury ist das Publikum der Museumsnacht!

Rap

01.00

Faire claro-Snacks und Tee

18.00 - 02.00

Hotel Bellevue Palace Bern

HEILE HEILE SÄGE

Jetzt kommt alles auf den (Operations)tisch!

18.00 - 01.00

Hotellerie trifft auf Hospital – nicht von ungefähr stammen beide Begriffe vom lateinischen hospes (Gast) ab: Das Inselspital, zu Gast im Hotel Bellevue Palace, präsentiert High-Tech-Chirurgie, ein Simulationsphantom und Narkose – von heute und gestern, von Kopf bis Fuss. Das Institut für Anatomie der Universität Bern lässt anhand menschlicher Präparate einen Blick in unser Innerstes werfen.

Theodor Kocher: Arzt, Chirurg und Nobelpreisträger

18.00 - 01.00

Das Hotel Bellevue befindet sich in unmittelbarer Nähe zum früheren Inselspital an der Kochergasse, benannt nach Theodor Kocher, einem der berühmtesten Söhne der Stadt: Theodor Kocher (1841-1917), Berner Arzt, Chirurg, Nobelpreisträger. Kocher und seine Erben – heile heile (Knochen)-Säge, eine gemeinsame Operation des Hotel Bellevue Palace mit dem Inselspital.

CHRISTINE LAUTERBURG UND BALTS NILL OPERIEREN MIT STIMME UND INSTRUMENTEN

21.00 22.00 23.00 Dauer ca. 20 Min.

Kleine Leckereien aus Gregor Zimmermanns Küche

18.00 - 01.00

OP-Suppe, feine Leber- und Blutwürstl. Dazu coole Drinks für Nachtschwärmer - serviert in Le Lobby.

Medienzentrum Bundeshaus

Innenaufnahme Treppenhaus mit modernem Glaslift

WORTE

19.30 21.00 Dauer ca. 15 Min.

Der Bundesratssprecher André Simonazzi erläutert den Ablauf einer Medienkonferenz des Bundesrates. Grosser Konferenzsaal, 2. Untergeschoss

FOTOGRAFIEN

18.00 - 02.00

"Das fotografierte Parlament – Von den Parlamentswahlen bis zur ersten Session der neuen Legislatur"- Fotoausstellung der Bundeshausfotografen. Erdgeschoss bis 3. Obergeschoss

Bewegte Bilder

18.00 - 02.00

Betreute Informationsstände mit Mitarbeitenden des Medienzentrums und bewegten Bildern zu den TV-Produktionen der SRG SSR. TV- und Duplex-Studios der SRG, 1. und 3. Untergeschoss (ab 18.00), sowie 1. bis 3. Obergeschoss (ab 20.00).

BUCHSTABEN

18.00 - 02.00

Bundeshausjournalistinnen und –journalisten erzählen im Gespräch mit den Besucherinnen und Besuchern von den Herausforderungen der Berichterstattung. Kleiner Konferenzsaal, Erdgeschoss.