Alpines Museum der Schweiz

Wasser
Helvetiaplatz 4 031 350 04 40 www.alpinesmuseum.ch

Wasser unser. Sechs Entwürfe für die Zukunft

18.00 - 02.00

"Wasser unser" wagt den Blick in die Zukunft und verbindet Forschung mit Fiktion. Die Ausgangslage bilden aktuelle wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel. Vier zeitgenössische Autorinnen projizieren diese ins Jahr 2051 und lassen Menschen aus ihrem Alltag erzählen. Im Spiel mit Möglichkeiten lädt die Ausstellung zur längst fälligen Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser ein.

Glasharfen-Werkstatt

18.00 - 00.00

Der Musiker und Sänger Jürg Kienberger erwartet sie auf dem Helvetiaplatz in seiner Glasharfen-Werkstatt. Gross und klein können lernen, wie man mit Wasser und Gläsern Musik macht. Jeweils zur vollen Stunde findet ein 10 – 15 minütiges Konzert statt.

King Pepe vor der Staumauer

22.00 23.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Unseren täglichen King Pepe gib uns heute. 3x und solo vor unserer Staumauer. Der König der berndeutschen Musik passt mit 70% Wasser genau in unser Aqua-Programm.

Biwak #18

18.00 - 02.00

"Reklamekunst und Reiseträume. Anton Reckziegel (1865 – 1936) zurück in der Gegenwart". In Zusammenarbeit mit der HKB stellen wir den Plakaten von Anton Reckziegel die Arbeiten junger, heutiger Gestalterinnen und Gestalter gegenüber.

Essensquelle / Las alps

18.00 - 02.00

Moreno Greco und sein Team vom Museumsrestaurant «las alps» servieren auf dem Helvetiaplatz leckeres Ghackets vom Jumi & Hörnli. In der trockenen und warmen Stube gibt es Kaffee & Kuchen.

Feuerwasser-Bar

18.00 - 02.00

Der Ex-Bonsi-Barkeeper Stephan Hartmann serviert mit seinen Wassergöttinnen feinste Alpine Drinks

Antikensammlung Bern

Hallerstrasse 12 031 631 89 93 antikensammlung.unibe.ch

Basteln für Kinder

18.00 - 21.00

Des Kaisers neue Farben – stelle deine Lieblingsfarbe aus Naturprodukten her und probiere sie aus!

rent-a-student

18.00 - 22.00

Kurzführung mit Studierenden der Archäologie durch die Antikensammlung (während den Theatervorführungen unterbrochen).

Das Wo und Warum von Farbe im Alten Orient

20.00 - 20.30

Vortrag von Sarah Dermech, M.A. Université de Strasbourg, zur ur- und frühgeschichtlichen Wandmalerei in Vorderasien.

Es werde Farbe!

18.00 - 02.00

Farbrekonstruktion des skythischen Bogenschützen "Paris". Eine Lichtprojektion von Nadia Raval, B.A. Universität Bern.

Vom wegen alles Weiss!

18.00 - 02.00

Plakat- und Objektausstellung zur Farbe in der Antike.

Vorhang auf!

21.15 23.15 Dauer ca. 20 Min.

Theaterinszenierung zum Künstlerwettstreit zwischen Zeuxis und Parrhasios.

Ergo Bibamus

18.00 - 02.00

Lasst uns trinken: Barbetrieb mit antiken Speisen.

Bernisches Historisches Museum

Tot’n’Tanz
Helvetiaplatz 5 031 350 77 11 www.bhm.ch

Tanz am Fusse des Everest

Gemeinsam tanzen wir den traditionellen Sakela-Kreistanz aus Ostnepal, der im Frühling vor der Aussaat getanzt wird. Mit seinem einfachen Grundschritt und den sich wiederholenden Handgesten ist er für Kinder und Erwachsene im Nu zu lernen. Alle sind herzl

Gemeinsam tanzen wir den traditionellen Sakela-Kreistanz aus Ostnepal, der im Frühling vor der Aussaat getanzt wird. Mit seinem einfachen Grundschritt und den sich wiederholenden Handgesten ist er für Kinder und Erwachsene im Nu zu lernen. Alle sind herzlich willkommen jederzeit in den Tanzkreis einzusteigen und wieder auszusteigen, je nach Lust, Laune und Zeit.

Gruben, graben, gruseln

18.00 - 22.00

In unserem Museumspark wurde ein geheimnisvoller Fund gemacht – allem Anschein nach handelt es sich um Gräber mit Grabbeigaben aus dem 21. Jahrhundert. Hilf unseren Archäologen beim Freilegen der Objekte, beim Zuordnen, Sortieren und Dokumentieren. Aber Vorsicht, Gruselgefahr: Die Skelette sind möglicherweise noch erhalten.

Tot’n’Tanz-Bastelwerkstatt

18.00 - 22.00

In unserer Bastelwerkstatt kannst du dir deinen eigenen Totentanz basteln: Harmlose Wattestäbchen werden zum Furcht erregenden Skelett! Oder möchtest du lieber selbst als Tod durchs Museum tanzen? Dann bemale dir deine eigene kunstvolle Maske.

Hör mal wie es klappert! Knochenführung durchs Museum

18.10 19.00 19.50 20.40 21.35 Dauer ca. 20 Min.

Knochen und Skelette erzählen uns mysteriöse und gruselige Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Gehe gemeinsam mit unserer Archäologin auf Spurensuche!

Hier spukt’s doch! Geschichten vom Schlossgespenst

18.40 19.25 20.15 21.05 21.55 Dauer ca. 20 Min.

Der Hauswart des Museums hat auf seinem Rundgang Seltsames gehört und gesehen... Treibt etwa ein Geist sein Unwesen? Hilf ihm dabei, das Geheimnis des Schlossgespensts zu lüften!

Tod und Tanz

18.00 - 02.00 Dauer ca. 15 Min.

Wie starb es sich bei den Kelten und welchen Tanz kannten die Römer? Wie werden in Südostasien Ahnen verehrt und wie geht der indianische Hundetanz? Wie sah Niklaus Manuel im Spätmittelalter den Tod, und wie sehen ihn Künstler heute? Streifen Sie mit unseren Kuratorinnen und Kuratoren durch die Ausstellungen des Museums und entdecken Sie "Tanz" und "Tod" von der Steinzeit bis zur Gegenwart und aus Kulturen aller Erdteile!

Was nimmst du mit in dein Grab?

18.00 - 02.00

Seit tausenden von Jahren und in vielen Kulturen der Erde war und ist es üblich, Verstorbenen Dinge mit ins Grab zu legen – Dinge mit Symbolwert, als Zeichen von Prestige über den Tod hinaus oder Gegenstände von persönlichem Wert für den Toten. Was müsste heute mit in dein Grab?

Tanz der Kulturen

18.30 19.40 22.40 23.40 Dauer ca. 20 Min.

In Formation, als Paar oder immer im Kreis: Warum tanzt der Mensch und wie kann Tanz im einen Land Gebet, im anderen Laster sein? Eine kurze Reise führt uns zu Schamanen, Teufeln und Balldebütantinnen; zu Regentänzen, Fächern und Wiener Walzer.

Jenseitsvorstellungen: Was kommt nach dem Tod?

19.10 20.10 23.10 00.15 Dauer ca. 20 Min.

Die Frage, ob und wie es nach dem Tode weitergeht, stellt sich in allen Kulturen der Welt. Begeben Sie sich auf einen Streifzug durch verschiedene Dauerausstellungen des Museums und lernen Sie einige der möglichen Antworten kennen – von den Mumien des alten Ägyptens über die Jenseitsvorstellungen Europas bis hin zu den philosophischen Erklärungen des Buddhismus.

Tanz! Blues Dance Workshop

20.30 22.00 23.30 Dauer ca. 20 Min.

Freude am Tanzen, Spontaneität und Groove ist alles, was ihr für diesen Tanzworkshop mitbringen müsst – der Blues Dance ist ein Paartanz und gehört zur Familie der Swing-Tänze wie Lindy Hop und Balboa, ist aber langsamer und intimer. Er entsteht in enger Verbindung zur Musik und passt auch gut zu einem Glas Whiskey.

Wenn ich mich mit dem Tod befasse, pulsiert in mir das Leben

20.00 21.30 23.00 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Inspiriert vom Totentanz Niklaus Manuels und in der Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit des Lebens hat die Choreografin Nina Stadler ein Stück geschaffen, das vor Leben nur so strotzt: 18 Frauen unterschiedlichen Alters zeigen, dass die Beschäftigung mit dem Tod das Leben noch lebendiger macht.

Steinhalle: Henkersmahlzeit

18.00 - 02.00

Tanzen macht hungrig – erst recht der Tanz mit dem Tod: Die Steinhalle stärkt euch mit Nahrhaftem vom Grill – für alles, was die Nacht noch für euch bereithält.

Bibliothek am Guisanplatz (BiG)

Feuer und Flamme
Papiermühlestr. 21a 058 464 50 99 www.guisanplatz.ch

Urs Rudins Sandmalerei

18.00 19.30 21.00 22.30 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Einst im Finale der Fernsehsendung "Die grössten Schweizer Talente", jetzt auf unserer Bühne!

Der neue Chef BiG auf dem heissen Stuhl

18.45 20.15 21.45 23.15 00.45 Dauer ca. 15 Min.

Versuchen Sie sich als Baggerfahrer/-in! in unserem Geschicklichkeitsparcours!

Hufhauer Beaz

19.00 20.30 22.00 23.30 01.00 Dauer ca. 20 Min.

So hot! Zwei Berner Giele trommeln auf Kübeln, Töpfen und Kanistern.

Oskar Maulwurf und Charlotte Haas sind Feuer und Flamme füreinander

18.15 19.45 21.15 22.45 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Puppentheater von Daniela D’Arcangelo, Ins.
Türöffnung 5 Min. vor Beginn.

Vulkane

19.00 20.30 22.00 23.30 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Beeindruckende Multimediashow von Stefan Pfander, Fotograf.

Feuer und Flamme für einmalige Schriftstücke

19.00 20.30 22.00 23.30 01.00 Dauer ca. 15 Min.

Unsere Bibliotheksschätze inszeniert.

Kinderschminken – heiss begehrt!

18.00 - 22.00

Hufschmiede des Nationalen Pferdezentrums

18.00 - 00.00

Hufschmiede des Nationalen Pferdezentrums zeigen ihr feuriges Können am Amboss! Achtung, heiss!

Heisses vom Grill

18.00 - 02.00

Flammkuchen, Hotdogs und Baked Potatoes by Eventmakers.

Botanischer Garten BOGA

Amazonas in Bern
Altenbergrain 21 031 631 49 45 www.botanischergarten.ch

Amazonas in Bern - wir widmen die Museumsnacht der Vielfalt des Regenwaldes – in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern.

Dschungelfieber

18.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Botanische Führungen mit dem Verein Aquilegia, Treffpunkt Palmenhaus.

Dem Urwald abgeschaut: Pflanzen in luftiger Höhe

18.00 - 02.00

Auch für garten- und balkonlose Leute: Aus einer PET-Flasche stellen wir einen hängenden Garten her. Im Arbeitsraum

Tee-Bar

18.00 - 22.00

Tee-Duft aus erlesenen Kräutern, zum Selbermischen. Im Arbeitsraum.

helmut’s monolog

19.30 20.30 21.30 23.30 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Die Berner Indie-Band entführt in unentdeckte Welten. Mit treibender Kraft und leichter Melancholie singt helmut’s monolog übers Unterwegssein und Ankommen, über Bekanntes, Verborgenes und das Unbekannte dazwischen. Im Sukkulentenhaus.

Improvisación in Amazonien mit TAP - Theater am Puls

18.00 - 02.00

Die Reise führt ins tropische Pflanzendickicht. Was uns dort erwarten ist nicht einmal der TAP-Crew bekannt! Alles, was an diesem Abend auf der Bühne geschieht, ist improvisiert und wird vom Publikum mitbestimmt. Mitreisen auf eigene Gefahr…. Treffpunkt beim Teich.

Amazonas-Perle aus dem Lichtspielarchiv

18.00 - 02.00 Dauer ca. 15 Min. durchgehend

Eintauchen in die Welt der Lianen, Orchideen, Schildkröten und Kolibris mit einem historischen Film von Karl Weidmann (1966). Bei der Kulturgarage.

BOGA-Urwaldbar

18.00 - 02.00

Caipirinha, Coco und Co. Im Farnhaus.

Leckeres im Zelt

18.00 - 02.00

Südamerika auf dem Teller, interpretiert von den eventmakers.

Bundeshaus

Aufnahme der bunt beleuchteten Bundeshausfassade mit Falter
Bundesplatz 058 322 90 22 www.parlament.ch

Gebäude mit Geschichte

19.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Das Parlamentsgebäude, seine spannende Geschichte, seine vielfältigen Kunstschätze. Im Nationalratssaal.

Regierung mit Effizienz

18.00 - 02.00

Rund 2‘500 Geschäfte werden hier pro Jahr getätigt, einmal pro Woche trifft sich die Landesregierung zu ihrer ordentlichen Sitzung: Einblicke in die Sitzungs- und Empfangsräume des Bundesrates.

Jonglieren mit Sprache

19.30 21.00 22.00 Dauer ca. 20 Min.

Laurence Boissier, Guy Krneta und Gerhard Meister treten mit „Bern ist überall“ in der Parlamentsbibliothek auf. Im Zentrum steht das gesprochene Wort, welches die Autoren als eine Art Performance darbieten. In ihrem Auftritt erzählen sie von ihren Landsleuten, die sie ins Parlament gewählt haben, von grossen politischen Ereignissen und natürlich vom Volk. Musikalisch erweitert durch die Perkussionistin Maru Rieben.

Offene Parlamentsbibliothek

18.00 - 02.00

Reise mit Virtuosen

18.40 19.40 20.40 21.40 22.40 Dauer ca. 20 Min.

"Viaggio" - eine virtuose, musikalische Reise durch Jazz, Tango, Klezmer- und Zigeunermusik. Sarah Chardonnens, Klarinette, Richard Pizzorno, Akkordeon, Cédric Gysler, Kontra-bass, und Enzo Miraglia, Schlagzeug.

Ambiente mit Stil

18.00 - 02.00

Das Café „Zeitungszimmer“, in welchem während den Sessionen die Ratsmitglieder ein- und ausgehen, ist mit kulinarischem Angebot offen.

Burgerbibliothek Bern

Kohlenmunk-Peter, Vreneli, Ueli & Co -
Franz Schnyder in der Burgerbibliothek Bern

Das kalte Herz – der junge Franz Schnyder als Schauspieler

Der Filmschaffende Raff Fluri zeigt Ausschnitte aus seinem rekonstruierten Film und erzählt von seiner Arbeit.
Vortragssaal der Universitätsbibliothek / Bibliothek Münstergasse.

Franz Schnyder – der geniale Gotthelf-Regisseur

18.00 - 00.00

Sein Leben und sein Werk in Wort und Bild.
Hallersaal der Burgerbibliothek Bern.

Ein Gang durch die Geschichte – Ausstellung in der Salle Bongars

18.00 - 00.00

Archivalien aus 1000 Jahren bieten Einblick in die Sammlungen der Burgerbibliothek Bern.
Ausstellungsraum der Burgerbibliothek Bern.

Einstein-Haus

Fotografie von Albert Einstein
Kramgasse 49 031 312 00 91 www.einstein-bern.ch

Leben und Wirken Albert Einsteins

18.00 - 02.00

Besichtigung der original Einstein-Wohnung an der Kramgasse 49.

Heilsarmee Museum und Archiv

Laupenstrasse 5 (im Hinterhof) 031 388 05 91/01 www.heilsarmee.ch/museum

Heilsarmee im Gefängnis

18.00 - 02.00

Die temporäre Ausstellung mit dem Titel "Heilsarmee im Gefängnis" präsentiert das Verhältnis von Heilsarmee und Gefängnis im Laufe der Geschichte. Es werden u.a. Bilder, die von Gefangenen gemalt wurden, ausgestellt.

Filmvorführung aus dem Archiv

18.30 - 01.30 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Es werden sehr alte Filme aus dem Archiv der Heilsarmee vorgeführt.

133 Jahre Knasterfahrung

19.00 - 21.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Heilsarmee Gefängnisarbeit, Gestern – Heute – Morgen.

Einblicke in die Rotlicht-Milieu-Arbeit

22.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 30 Min.

Was macht die Heilsarmee jede Woche bei den Sexarbeiterinnen?

Hochschule der Künste Bern HKB

Sound and fury – die HKB spielt auf
Ostermundigenstrasse 103 031 848 38 38 www.hkb.bfh.ch

Unterirdische Kathedrale

18.00 - 20.00 viertelstündl.

Folgen Sie uns in den Untergrund und werfen Sie einen Blick in einen der eindrücklichsten Räume Berns: Wir führen Sie durch eine riesige, rund 25m hohe Lagerkathedrale! Die besondere Akustik wird durch mysteriöse Klänge erfahrbar…

Konzerte

18.00 - 02.00 durchgehend

Während des gesamten Abends spielen kleinere und grössere studentische Jazz- und Klassik-Ensembles in den zahlreichen Räumen des neu eröffneten HKB-Standorts Ostermundigenstrasse 103 bekanntes und unbekanntes Repertoire.

Performances, Interaktionen & Installationen

18.00 - 02.00

Bei uns können Sie was erleben: Und zwar Sound & Action aus den Fachbereichen Theater, Musik und Literatur: Lassen Sie sich von unseren Studierenden überraschen!

Forschung & Theorie

18.00 - 02.00

Nicht nur für Nerds, sondern für alle, die sich für Klänge, Klangräume, seltsame Instrumente oder ganz einfach Musiktheorie interessieren: Wir bieten speziell auf den Abend abgestimmte Einsteigerkits, z.B. zu den Themen Geisterklavier oder Würfelmenuett.

Kinder – Trashperiments

18.00 - 22.00

Wie kann man mit Alltagsgegenständen Musik machen? Alle berufenen JungkomponistInnen können zusammen mit unseren Vermittlungsstudierenden hämmern, poltern, reissen oder quietschen, was das Zeug hält!

Instameet

18.00 - 02.00

Instagramers aufgepasst: Ihr seid alle eingeladen, unseren neuen Standort mit Euren Kameras zu entdecken! Sendet uns Eure Fotos @hkb_bfh und taggt Sie mit #museumsnachtbern #ostermundigen103. Das schönste Bild gewinnt einen Preis.

Käfigturm - Polit-Forum des Bundes

Marktgasse 67 058 462 75 00 www.kaefigturm.ch

Verdingkinder, Portraits von Peter Klaunzer

18.00 - 02.00

Der Keystone-Fotograf Peter Klaunzer hat in den vergangenen eineinhalb Jahren 25 ehemalige Heim- und Verdingkinder portraitiert. Er nähert sich darin den bewegenden Schicksalen behutsam an und ermöglicht einen Einblick in die heutigen Lebensumstände der betroffenen Personen. Die ehemaligen Heim- und Verdingkinder haben schwere Beeinträchtigungen davongetragen. Sie leiden bis heute unter den Entwürdigungen, Peinigungen und den schweren Misshandlungen, die sie in ihrern Kinder- und Jugendjahren erleben mussten. Die Ausstellung von Keystone und des Polit-Forums ist in enger Zusammenarbeit mit dem Verein netzwerk-verdingt entstanden, der im Jahr 2008 von ehemaligen Verdingkindern gegründet worden ist.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18 031 312 91 10 www.kornhausforum.ch

Vis-à-vis in Langenthal

18.00 - 02.00

Letzter Ausstellungstag der jährlichen Werkschau mit Projekt- und Abschlussarbeiten des Fachbereichs Architektur der Berner Fachhochschule BFH. Seit über 10'000 Jahren setzt sich der Mensch in der Stadt mit Dichte auseinander. Der Wechsel des gebauten Massstabs führt zu neuen Nachbarschaften, zu einem neuen Vis-à-vis.

Reelle und virtuelle Räumlichkeiten

18.00 - 02.00

Erlebe reelle und virtuelle Räumlichkeiten hautnah. Rauminstallation aus verspiegeltem Glas. Die Personen im Innenraum sehen sich im Spiegel. Die Personen im Aussenraum sehen, was innen passiert. Was tue ich alles, wie verhalte ich mich, wenn ich mein Vis-à-vis nicht sehen kann? Ich weiss aber, dass ich beobachtet werde. Was tun Erwachsene und was tun Kinder?

Das Lächeln des Fotografen

19.30 21.30 23.30 Dauer ca. 15 Min.

Ein Bilderbogen aus der Berner Fotografiegeschichte. Mit musikalischer Begleitung von Fabian Leanza.

MAMA ZUPPA

18.00 - 02.00

Drinks und Zwischenverpflegung.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1 031 350 00 40 www.kunsthalle-bern.ch

AUSSTELLUNG MICHAEL KREBBER – THE LIVING WEDGE

18.00 - 02.00

Einzelausstellung des Künstlers Michael Krebber (*1954 in Köln, lebt in New York). Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Museum Serralves, Porto, Portugal. Michael Krebber zählt zu den zentralen Figuren einer Kölner Szene, die seit den 1980er-Jahren wesentlich an der internationalen Positionierung einer konzeptuell orientierten Malerei beteiligt ist. Es handelt sich um eine Auseinandersetzung mit malerischen Qualitäten, die Krebber abwechselnd verabschiedet und wiedererobert. Es werden die Grenzen des Bildraums befragt und die Spannung zwischen Repräsentation und Abstraktion.

KURZFÜHRUNGEN THE LIVING WEDGE

19.00 20.00 22.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Die Kurzführungen werden von Mitgliedern des Kollektivs Étude (Studierende der Bildenden Kunst und der Kunstgeschichte) und Mitarbeitern der Kunsthalle Bern durchgeführt.

Kunstgeheimnis surprise

18.00 19.30 20.30

Maja Brönnimann, Tanzschaffende, und Eve Scheiben, Theaterschaffende, entwickeln für die Museumsnacht in der Kunsthalle Bern ein Kunstgeheimnis surprise!
Das interaktive, spielerische Angebot für Kinder, lädt ein mit den beiden zusammen die Ausstellung zu entdecken und eine eigene Performance zu entwickeln.

Afiwa Sika Kuzeawu

21.00 23.00

Afiwa Sika Kuzeawu, Kontrabass, Vocals.
In der Verbindung zwischen der Musikalität ihrer Stimme und dem Kontrabass kreiert die togolesische Künstlerin eine Mélange, die sowohl ihre Heimat als auch ihre Affinität zu jazzigen Harmonien zum Ausdruck bringt.

La Famiglia Serini

18.00 - 02.00

Die Famiglia Serini kredenzt allerlei tibetische, frisch vor Ort zubereitete Fingerspeisen speziell für die Museumsnacht.

Rucci

18.00 - 02.00

Rucci betreibt seit 2008 einen Crêpes Stand auf dem Bärenplatz. Mittlerweile sind seine Crêpes gleichsam bekannt und beliebt. Sie werden mit pikanter und süsser Füllung angeboten.

Kunstmuseum Bern

Bilder im Kopf
Hodlerstrasse 8-12 031 328 09 44 www.kunstmuseumbern.ch

Wort zum Bild

18.15 - 01.15 halbstündl. Dauer ca. 15 Min.

Kurzführungen mit Mitarbeitenden des Kunstmuseum Bern.

Klang im Raum

19.30 - 00.30 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Musikalische Darbietungen in Bewegung (mit dem Drummer Julian
Sartorius und Flute Trends by Stefan Keller. tbc)

Bilder über Bilder

18.00 - 00.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Gemeinsames Gestalten von Collagen zu Bildern der Sammlung.

Wege im Raum

18.00 - 02.00

Rauminstallation: Auf gewundenen Wegen zum Ziel. Kunst rundum und eigene Bilder im Kopf.

Zauberei mit Humor

18.00 - 00.00

Der Berner Zauberer Urs Fasel verblüfft. Originell – magisch – schwungvoll – fingerflink – schlagfertig.

Physik im Video

18.00 - 02.00

Terry Fox’ Children’s Tapes zeigen Physik, die wir verstehen. Eine Aktion zwischen Kunst und Naturwissenschaft.

Loch im Bauch

18.00 - 02.00

Köstlichkeiten vom Café Kunstmuseum.

Lichtspiel

Voll bunt
Von Farbtupfern, Farbbädern und Farbfilmen
Sandrainstrasse 3 031 381 15 05 www.lichtspiel.ch

FARBEN AUF DER LEINWAND

18.00 - 02.00 stündl.

Wie rotstichig ist der Film? Was bewirkt ein Farbbad? Und was ist eigentlich dieses Technicolor? In stündlichen Vorführungen aus dem hauseigenen Archiv gibt es bunt gemischte Paletten farbenfroher Kurzfilme zu sehen: Erzählt wird von der Farbe im Film und auf dem Film.

RATEFIX

18.00 - 00.00

Kunterbuntes Filmquiz für Gross & Klein.

MIT FARBEN DREIDIMENSIONAL

18.00 - 02.00 stündl.

Buddy Vladi und Kardinal C. lassen in ihrer 3D-Show bunt gemischtes Kinovolk aus der Leinwand springen. Für alle Liebhaber von Farbfilterbrillen, stereoskopischem Spielzeug und vergnügtem Gekreisch.

SPIELECKE

18.00 - 02.00

In unserer Ecke für Kinospielzeuge kann so manches selber ausprobiert werden. Täuschen Sie Ihr Auge, lassen Sie sich verzaubern und probieren Sie aus, wie das Bild zum Film wird.

KITCHEN SONGS

18.00 - 02.00

Cocktails einmal ohne Melonen-Schnickschnack und Schirmchen, dafür mit Charme – Meister Fischer zaubert knallige Drinks in seinem Labor zu schrillen und grellen Soundies.

LICHTSPIELBAR

18.00 - 02.00

An der Lichtspielbar werden durchgehend Getränke und feine Glacé angeboten.

Museum für Kommunikation

Unterwegs
Helvetiastrasse 16 031 357 55 55 www.mfk.ch

Hallo SRF!

18.00 - 00.15

Welche Persönlichkeiten stecken hinter den SRF Radiostimmen? Du hast fünf Minuten Zeit, um es herauszufinden. Frag Sven Epiney, Sonja Hasler, Reto Scherrer oder Nicoletta Cimmino alles, was du schon immer über sie wissen wolltest. Und schiesse am Schluss dein gemeinsames Selfie als Erinnerung für zu Hause.

Musikgeschichten mit Linard Bardill

18.15 19.00 Dauer ca. 30 Min.

Reise mit dem charmanten Bündner durch ein phantasievolles Universum voll mit humorvollen Geschichten. Da fiebern Kinder begeistert mit und Erwachsene werden zu heimlichen Fans.

Radio-Satire mit den Gebirgspoeten

20.00 20.45 21.30 Dauer ca. 30 Min.

Matto Kämpf, Rolf Hermann, und Achim Parterre unterwegs in abenteuerlichen Gefilden des Lokalradios: DIE GEBIRGSPOETEN sitzen in einem selbstgebauten Radiostudio in der
Mittelstation Schindelalp und müssen mangels Ressourcen alles selber
machen. Abgründig und saukomisch.

Kopfhörerparty im Museum

22.15 - 02.00

Du wollten schon immer auf zwei Partys gleichzeitig tanzen? Kein Problem: Kopfhörer auf, Party an! Per Knopfdruck wechselst du zwischen den zwei DJs und bist immer dort, wo der Sound abgeht. Ein Partyerlebnis der anderen Art!

Schweizer Jugend forscht tischt auf

18.00 - 02.00

Durst? Die Science Bar von Schweizer Jugend forscht verschafft Abhilfe. Nimm Platz in der Lounge, probiere einen molekularen Drink oder experimentiere mit den Teilnehmenden des Nationalen Wettbewerbs an ihren Projekten.

Sneak-Preview auf die neue Ausstellung

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Wie entsteht eine neue Ausstellung? Du betrittst als eine der ersten Personen Teile der grossen neuen Erlebniswelt und lässt dir auf der Führung zeigen, was dich ab dem 19. August 2017 im Museum erwartet.

eingewandert.ch

18.00 - 02.00

Kann ich Schweizer und Einwanderer auseinander halten? Und wie viel Migration steckt in mir? Sechs Fotografen und eine Fotografin setzen sich in dieser interaktiven Fotoausstellung mit unterschiedlichen Facetten der Einwanderung in die Schweiz auseinander.

Für Hungrige

18.00 - 02.00

Herrliche Crêpes und frische Pizza direkt aus dem Holzofen im Café Pavillon.

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern

Amazonas in Bern
Bernastrasse 15 031 350 11 11 www.nmbe.ch

Amazonas in Bern

Wir widmen die Museumsnacht der Vielfalt des Regenwaldes – in Zusammenarbeit mit dem BOGA - Botanischen Garten der Universität Bern.

Volles Rohr

18.00 - 22.30

Versuch dich am Blasrohr-Schiessstand als Amazonas-Jäger.

Amazonas-Rundgänge

18.00 - 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Unsere Wissenschaftler zeigen die Vielfalt des Regenwaldes – in unseren Sammlungen. Vom brasilianischen Vogel, einem versteinerten Regenwald aus dem Berner Oberland, über Insekten vom Amazonas bis zum Mineral Amazonit: Lassen Sie sich überraschen.
Beschränkte Teilnehmerzahl - Tickets am Infoschalter.

Madame Da Cruz

20.00 21.00 22.00 stündl. Dauer 25 Min.

Der erste Auftritt der Sängerin der Berner Brazil-Elektro-Band Da Cruz mit ihrem neuen Soloprojekt, das die Brasil-Bernerin neben Da Cruz aufbauen wird. Das erste Album ist für Frühling 2018 geplant. Madame Da Cruz spielt brasilianische Seelenlieder, zeitlos schön, zeitlos modern, ohne die gängigen Bossa-Nova-Klischees zu bemühen. Balladesk, aber durchaus nicht nur akustisch.

Goldwaschen

18.00 - 23.00 stündl.

Versuch Dein Glück als Goldwäscher. Wasche den Amazonassand so lange, bis nur noch Gold in der Pfanne liegt. Männer und Frauen der Schweizerischen Goldwäschervereinigung zeigen Dir, wie es geht, damit Du wirklich erfolgreich bist.

Dschungelgifte aus Amazonien

18.00 - 22.00 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Adi Möhl aus dem Botanischen Garten zeigt in der Giftecke Pflanzen aus dem Regenwald – und erzählt über ihre Nutzung als Heilmittel, Drogen oder Waffen.

Regenwald im Oberland: Fossilien-Flohmarkt

18.00 - 23.00

Die Besucher können versteinerte Pflanzen aus einem 300 Millionen Jahre alten Regenwald im Lötschberg ergattern und unterstützen damit ein Projekt im brasilianischen Regenwald.

Yuma und der Fluss der Zeit

18.15 - 21.15 stündl. Dauer ca. 25 Min.

Tiergeschichte von und mit Maya Silfverberg für Kinder ab 4 Jahren.
Beschränkte Teilnehmerzahl - Tickets am Infoschalter.

Auf der Pirsch

18.30 - 21.30 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Entdeckungsreise durchs Museum für Kinder von 8-12 Jahren
Beschränkte Teilnehmerzahl - Tickets am Infoschalter.

Percussions-Crashkurs

18.00 - 23.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Karnevalfieber im Museum mit der Sambatruppe G.R.E.S. Fogo Sambajo und ihrem Mestre Marqinho. Die Besucher trommeln an Originalinstrumenten zu heissen brasilianische Grooves mit – zum Schluss gibt es einen gemeinsamen Umzug durchs Haus.

Papageien basteln

18.00 - 22.00

Amazonas-Schnitzeljagd

18.00 - 23.00

Wir haben im ganzen Haus Tiere aus Amazonien versteckt – finde sie!

Südamerikanisch essen & Caipi-Bar

18.00 - 02.00

Psychiatrie-Museum

Freizeit und Spiel in der Waldau
Schwarz-weiss Fotografie von Männern beim Kartenspiel
Bolligenstrasse 111 031 930 97 56 www.psychiatrie-museum.ch

Trotzdem spielen...

18.00 - 02.00

Spiele und spielen bedeuten einen Ausgang aus der oft bedrückende Realität des Klinik-Alltags.

... zum Beispiel musizieren

18.00 - 02.00 stündl. zur vollen Stunde

Musizieren war früher Teil von Festen, die auch in der Klinik gefeiert wurden; jetzt wird sie vor allem im Rahmen der Musiktherapie gepflegt. Einführung in die Musiktherapie.

... zum Beispiel turnen und bewegen

18.00 - 02.00 stündl. zur vollen Stunde

Was früher als körperliche Ertüchtigung galt, wird heute als befreite Wahrnehmung der eigenen Körperlichkeit trainiert. Einführung in die Körper- und Bewegungstherapie.

... zum Beispiel gestalten

18.00 - 02.00

Durch das spielerische Bearbeiten diverser Materialien können innere in äussere Bilder verwandelt werden.

Dr Sünnenli-Blues und andere Songs von Chlöisu Friedli

18.00 - 00.00 stündl.

Aufführung der von Chlöisu Friedli geschaffenen Songs.

Drinnen - Draussen – Von der Outsider zur Insider Art

19.00 21.00 23.00

Was macht die Outsider Art gegenwärtig zur Insider Art?
Ein Dokumentarfilm von This Lüscher, Idee & Buch: Marcus Richmann, Regie: This Lüscher.

Dauerausstellung Psychiatriegeschichte

18.00 - 02.00

Bar und Lounge im Gewölbekeller

18.00 - 02.00

Entspannen Sie sich in ruhiger Athmosphäre bei Speis und Trank und sammeln Sie Kräfte für den Besuch anderer Museen an der Museumsnacht 2017 – dies im Gewölbekeller des Pfrundhauses.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45 031 310 17 70 www.robertwalser.ch

Glanz und Schatten – ein Spaziergang in der Nacht mit Michael Fehr (und Robert Walser)

18.00 - 02.00 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Bekannt geworden ist der Berner Autor und Wortkünstler Michael Fehr mit seiner helvetischen Schauererzählung »Simeliberg« (2015), die eigentlich ein Krimi ist. In der Museumsnacht 2017 präsentiert er sein neues Werk »Glanz und Schatten« im Robert Walser-Zentrum. Die spielerische Sprachlust, die überraschenden Formulierungen und der am Mündlichen orien-tierte Stil passen zu Robert Walser und seinem unkonventionellen Verständnis von Literatur. Jeweils zur vollen Stunde liest Michael Fehr aus seinem neuen Buch und tauscht sich mit wechselnden Gästen sowie den Besucherinnen und Besuchern über sein Verhältnis zu Ro-bert Walser aus, insbesondere zu dessen Erzählung »Der Spaziergang«. Dieses wichtige Werk erschien erstmals 1917 und feiert somit 2017 seinen 100. Geburtstag. Michael Fehr verbringt die ganze Museumsnacht im Robert Walser-Zentrum. Eine der längsten Buchver-nissagen der Literaturgeschichte – das Publikum kann sich auf eine ereignisreiche Nacht freuen.
Teilnehmerzahl beschränkt, max. 30 Personen.

Schule für Gestaltung B:B

Schänzlihalde 31 031 337 03 37 www.sfgb-b.ch

Ausstellung „Graphic Design: Martin Woodtli und BlackYard“

18.00 - 02.00

Zwei Graphic Studios und ihre visuelle Gestaltung.
Plakate, Skizzenbücher, Illustrationen, Comics und Werbegrafik.

Führungen durch die Ausstellung „ Graphic Design: Martin Woodtli und BlackYard “

18.30 - 01.30 stündl.

Performance mit Nathalie Stirnimann und Stefan Stojanovic

19.00 - 01.00

Geniessen Sie die Aktionen junger internationale Künstler.

Erleben Sie Interaktivität!

18.00 - 02.00

Testen Sie die verschiedenen Informationsträger und
lassen Sie sich von den neuen Möglichkeiten überraschen!

Workshop für Kinder und Jugendliche

18.00 - 00.00

Selber aktiv sein!

Kurzfilme der Weiterbildungskurse

18.00 - 02.00

Film – Audiovisuelles Gestalten

Animationen und Trickfilme

18.00 - 02.00

Animationen und Trickfilme des Propädeutikums und der Grafik Fachklasse.

Rundgang durch die Ateliers der Keramikdesign Fachklasse

18.00 - 01.00

Erleben Sie ungewohnte Materialien und lernen Sie Ihre eigene Kreativität kennen!

Die Mediathek

18.00 - 02.00

Entdecken Sie Bücher für Design und Kunst!

Die „2B“ – Bar

18.00 - 02.00

Feines vom Restaurant „2B“ der Schule für Gestaltung Bern und Biel.

Schweizer Schützenmuseum

Fotografie Fassade vom Schützenmuseum, bunt beleuchtet
Bernastrasse 5 031 351 01 27 www.schuetzenmuseum.ch

Armbrustschiessen für unsere Jüngsten

18.00 - 00.00

Schiessen mit der Armbrust wie Wilhelm Tell, für Kinder ab 5 Jahren.

Laserschiessen

18.00 - 23.30

Laserschiessen mit Laser-Armbrust oder Laser-Gewehr, ab 7 bis 18 Jahren.

Luftgewehrschiessen

18.00 - 23.30

Die Luftgewehranlage Kleider-Frey aus dem Jahr 1952 wartet auch 2016 wiederum auf Jungschützinnen und Jungschützen, ab 7 bis 18 Jahren.

Jukebox

18.00 - 02.00

Wählen Sie CDs ab den 50-iger Jahren.

Für das leibliche Wohl

18.00 - 02.00

Unsere Museumscrew an der Schützenbar verwöhnt Sie wie gewohnt mit Weisswürsten, Brezeln, süssem Senf und Getränken jeglicher Art.

Schweizerische Nationalbibliothek

Seid laut!
Hallwylstrasse 15 058 462 89 35 www.nb.admin.ch

Tier-ABC Xenegugeli

18.30 19.30 20.30 Dauer ca. 20 Min.

Konzert mit Roland Zoss im Trio. Komm und sing laut mit!

Seid laut! Workshop für Kinder

18.00 - 22.00

Dem Bibliotheks-Gspängstli ist es in der Nationalbibliothek zu still. Hilf ihm beim Krachmachen und bastle dein eigenes kleines Instrument. Mir mache Lärm! Für Kinder ab ca. 4 Jahren.

Michelle Steinbeck

19.00 20.00 21.00 Dauer ca. 20 Min.

Der Debütroman der Jungautorin machte viel Lärm. Kommen Sie an die Lesung und hören Sie selbst warum.

tü ta too – Führung durch die Ausstellung

18.30 19.30 20.30 21.30 Dauer ca. 10 Min.

Die Schweizerische Nationalphonothek tut mit Tönen das, was die Nationalbibliothek mit Geschriebenem macht: Sammeln und für die Zukunft aufbewahren. Doch welche Töne sind gemeint und wie macht man das? Hören Sie in die Ausstellung rein.

tü ta too - Ausstellung

00 - 02.00

Rundgang durchs Büchermagazin

18.00 - 00.00

Packen Sie die Gelegenheit, das unterirdische Büchermagazin zu besuchen. Normalerweise sind dessen Türen strikt verschlossen.

Führung durch die Nationalbibliothek

22.30 23.30 00.30 Dauer ca. 20 Min.

Bistrot "L’esprit nouveau"

18.00 - 02.00

Warme Küche bis um 22.00.
Danach Wein, kalte Plättli, Kaffee und Kuchen.

Schweizerische Theatersammlung

Skizzen, Entwürfe, Modelle –
Bühnenbilder gestern und heute
Schanzenstrasse 15 031 301 52 52 www.theatersammlung.ch

Bühnenbilder gestern und heute: Sonderausstellung

18.00 - 02.00

Die Schweizerische Theatersammlung widmet sich im Rahmen der Museumsnacht 2017 der Kunst rund um die Bretter, die die Welt bedeuten. Das berühmte Zitat von Friedrich Schiller bezieht sich auf den Bühnenraum im Theater und damit auf die Kunst des Bühnenbildes. In Zusammenarbeit mit dem Theater an der Effingerstrasse.

Thematische Führung

20.00 23.00 Dauer ca. 30 Min.

Führung mit dem Schwerpunkt „Geschichte des Bühnenbildes“ durch die Dauerausstellung "Theater in Geschichte und Gegenwart", durchgeführt von PD Dr. Heidy Greco-Kaufmann, Direktorin der Schweizerischen Theatersammlung und Dozentin am Institut für Theaterwissenschaft Bern.

Theaterrundgang Passagen

22.00 22.45 23.30 Dauer ca. 30 Min.

Als Special Guest begrüssen wir in diesem Jahr das künstlerische Team des Theater an der Effingerstrasse mit der eigens für die Museumsnacht und die Theatersammlung konzipierten Version ihres Theaterrundgangs „Passagen“. Die Museumsnachtbesucher erleben durch einzelne Stationen den Entstehungsprozess einer Theaterproduktion und werden unterhaltsam durch die Geschichte des Theaters geführt. Der Rundgang startet in der Theatersammlung und fokussiert sich dort auf die Arbeit des Bühnenbildners im Theaterbetrieb. Die weiteren Stationen des Rundganges führen die Museumsnachtbesucher hinter die Kulissen des Theater an der Effingerstrasse.

Schweizerisches Bundesarchiv

Geld
Archivstrasse 24 058 462 89 89 www.bar.admin.ch

Geld regiert die Welt

18.00 - 00.00

Was ist Geld eigentlich wert? Wie entsteht es? Wofür geben Staaten ihr Geld aus? Und für welche Dinge zücke Sie ihr Portemonnaie? Antworten erhalten Sie auf dem Rundgang ins Tiefenmagazin des Bundesarchivs.

Swissmint

18.00 - 00.00

Der Fünfliber, das Füfzgi und das Zähni: Sie alle werden bei Swissmint produziert. Erfahren Sie, wie Münzen heute entstehen und wie sich das Schweizer Münzwesen über die Zeit entwickelt hat.

Führungen: Geld regiert die Welt

00.15 00.45 01.15

Ab Mitternacht werden Sie persönlich durch die Geschichte des Geldes geführt.

Mario Batkovic

18.30 20.00 22.00 23.30

Ein Mann, sein Akkordeon, fertig! Batkovic kratzt als Ein-Mann-Symphonieorchester jede Nuance aus seinem Instrument – intensive Musik auf dem "Handörgeli", dem vielleicht uncoolsten Instrument diesseits von Bümpliz.

(Gold)Eselreiten

18.00 - 22.00

Ob die Esel im Bundesarchiv wirklich goldig sind? Sicher ist: Es hat einen Esel für jedes Kind!

Cevapcici Burger von TheLunchbox

18.00 - 02.00

Im FoodTruck von TheLunchbox gibt es Cevapcici-Burger, hausgemachten Eistee und Hot Dogs.

Staatsarchiv des Kantons Bern

Verdingt - versorgt - verdrängt
Falkenplatz 4 031 633 51 01 www.be.ch/staatsarchiv

Armut und Fürsorge im Kanton Bern : Sozialpolitik im 19. und 20. Jahrhundert

18.00 - 02.00

Ausstellung.

Gespräche mit Gästen

18.30 - 22.30 Dauer ca. 20 Min.

18.30 Greth Egli: 95-jährige ehemalige Fürsorgerin

19.15 Dr.h.c. Ursula Biondi: 1967 als 17jährige in Hindelbank administrativ versorgt, weil sie unmündig schwanger geworden war

20.00 Uschi Waser: Opfer der Aktion Kinder der Landstrasse, Stiftung Naschet Jenische

20.45 Alfred Ryter: verdingt und vergessen – geprägt fürs Leben

21.30 Gabriela Pereira: rechtlos, staatenlos – in Heimen und Pflegefamilien versorgt

22.15 Luzius Mader: Delegierter des Bundesrats für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen

"Mutter gestorben. Vater versorgt. Familie aufgelöst." Schicksale - Akten und Fakten

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Führung in die Archivmagazine

Schätze im Untergrund

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 20 Min.

Taschenlampenführung.

Archiv-Bistro

18.00 - 02.00

Suppe und Brot.
In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle Opferhilfe Bern und Biel.

Universitätsbibliothek Bern,
Bibliothek Münstergasse

Münstergasse 61 031 631 92 11 www.unibe.ch/ub

Drachenforscher Dragoflaco auf haarsträubender Expedition

18.00 18.45 19.30

Die verrückte Berner Drachengeschichte von und mit Joachim Flach.

Augensplitter, ein Nashorn und lebende Tote

18.15 19.45 21.60

Alte Schriften und Bilder aus der Medizin. Führung durch die Welt der anatomischen Atlanten mit Sabine Schlüter.

Vom stattlichen Kornspeicher zum modernen Lernort

18.30 20.45 00.30 01.00 01.30

Führung durch das Gebäude der Bibliothek Münstergasse, Berns ältester öffentlicher Kulturinstitution.

Spoken Wörgeli

19.00 23.15 00.00

Achim Parterre und Bruno Rämy bringen Spokenwords und Schwyzerörgeli zusammen.

Ein neues Restaurierungsatelier für alte Drucke

19.15 21.00 22.45

Wir zeigen, wie alte und wertvolle Dokumente in unserem neuen Atelier restauriert werden.

Alles über Bern

19.30 20.30 21.30

Wie man sehr einfach Historisches und Aktuelles aus und über Bern findet.

Technik und historisches Gebäude

20.15 22.30 23.30

Architekt Frank Furrer zeigt, was sich beim Umbau im Verborgenen verändert hat.

Heisse Ohren im Schultheissensaal

20.30 21.15 22.15

Leseshow mit Sandra Künzi am Wort & Reg Fry am Bass.

Kulinarisches Bern

La CULTina und die LesBar verwöhnen Sie mit feinen Berner Speisen.

Zentrum Paul Klee

Wörter im Kopf - Buchstabensalat
Monument im Fruchtland 3 031 359 01 01 www.zpk.org

Auf ein Wort

18.15 - 02.00 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Kurzführungen mit Mitarbeitenden des Zentrum Paul Klee. Literarische Führungen mit Michaela Wendt.

Wortlawine

18.00 - 02.00

Eine durchs Haus rollende Schriftrolle mit Bildtiteln von Klee und anderen Einfällen.

Klangworte von Oli Kehrli

18.30 20.00 22.00

Poetische Klangwelten des Berner Chansonniers entführen ins Sinnieren und Philosophieren.

Wortspiele mit Guy Krneta

19.00 21.30 22.00

Sprachakrobatik und Sprachgeflüster einmal kopfüber.

Ohne Worte – Traktorkestar

20.00 21.00 22.00

Herz- und kopfzerreissende Balkan Beats aus Bern.

Bilder über Bilder

18.00 - 22.00

Gemeinsames Gestalten von riesigen Collagen zu Kunstwerken.

Gut verpackt

18.00 - 22.00

Besucher/innen packen eine Installation mit Zeitungen, Texten und Worten ein.

In Pose werfen – Fotoshooting

18.00 - 22.00

Wie ein Denker setzten wir uns in Pose und lassen uns verewigen.

Buchstabensuppe & Lollipop

18.00 - 02.00

Vorzügliche Köstlichkeiten vom Museumcafé.

Zytglogge

031 328 12 12 www.bern.com

Zytglogge

18.00 - 02.00 Aufstieg alle 30 Min.

Besucher aus aller Welt haben das Berner Wahrzeichen schon gesehen – Sie auch? Steigen Sie die steile Wendeltreppe im Turm empor, staunen Sie in der Uhrenkammer und geniessen Sie die herrliche Aussicht auf das UNESCO-Welterbe.
Besichtigungen alle 30 Minuten von 18.00 bis 01.30 Uhr (letzter Aufstieg um 01.30 Uhr).
Teilnehmerzahl beschränkt, max. 20 Personen pro Besichtigung.
Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Abegg-Stiftung im Bellevue Palace

sidefiin & fadegrad

sidefiin & fadegrad

18.00 - 01.00

Die Ausstellung beleuchtet Stationen auf dem faszinierenden Weg von der Seidenraupe bis zum edlen Textil – grossformatig und ungewohnt. Und natürlich werden die Endprodukte des Zusammenwirkens von Seidenraupe, Cochenille, Purpurschnecke und Webern gezeigt – edle Seidenprodukte aus verschiedenen Epochen und Kulturen.
Und wie würden sich die Besucher als Würdenträger in edlem Gewand machen? Lassen Sie sich überraschen.

Atelier im Salon Rouge

18.00 - 01.00

Was haben Seidenraupen und Textilrestauratoren gemeinsam? Im Salon Rouge wird dem Titel sidefiin & fadegrad aus Sicht von Fachleuten der Abegg-Stiftung Rechnung getragen.

Die Herren Uwe Schönbeck und Professor Kropf

18.00 - 00.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Professor Kropf ist Spezialist für alles, was kriecht, was schleimt, was spinnt – Uwe Schönbeck der beliebteste Hausmeister. Aufführung.

Kleine Leckereien aus Gregor Zimmermanns Küche

18.00 - 01.00

Die Seiden-Strasse auf dem Teller sowie coole Drinks für Nachtschwärmer serviert in Le Lobby.

Berner Münster

VOM STEINHIMMEL – DAS CHORGEWÖLBE IM BERNER MÜNSTER

18.00 - 02.00 alle 20 Min.

Auf einer Grossleinwand wird der Animationsfilm zum Chorgewölbe uraufgeführt.
Vor 500 Jahre wurde das Münstergewölbe mit den 87 Heiligenfiguren fertiggestellt. Die Steinskulpturen überlebten den Bildersturm der Reformation. In den folgenden Jahrhunderten fristeten sie, kaum beachtet vom breiten Publikum, ein Schattendasein. Nun sind sie im Hinblick auf das 500-Jahr Jubiläum gereinigt und sanft restauriert worden. Der Film fragt mit feinem Schalk: Was haben sie uns heute zu sagen?

Besucherzentrum EWB

Berner Energie
Aussenaufnahme Besucherzentrum EWB
Murtenstrasse 100 031 321 96 90 www.ewb.ch

BESUCHERZENTRUM EWB

18.00 - 02.00

Das Besucherzentrum ewb ist die Energie-Wissensplattform zum Anfassen und Erleben. An zahlreichen Stationen lernen Besucherinnen und Besucher die Geschichte, die Zusammenhänge und die Zukunftstrends der Energieversorgung kennen.

FORSCHER- UND ENERGIEWERKSTATT

18.00 - 02.00 halbstündl.

Junge Forscher und Forscherinnen tüfteln in der Energiewerkstatt: Baue ein Solarpanel, erlebe die Elektrostatik und weitere spannende Experimente.

EXKLUSIVE FÜHRUNGEN

18.15 - 00.30

In der Energiezentrale Forsthaus werden täglich bis zu 700 Tonnen Kehricht angeliefert. Daraus wird erneuerbare Energie in Form von Strom und Fernwärme gewonnen. Einmalig und nur an der Museumsnacht, erhalten Sie Einblick in die Pionieranlage.
Führung 1: Kommandoraum und Blick in den Verbrennungsofen
Führung 2: Maschinenhalle, Gasturbine und Holzheizkraftwerk

ENERGIEGELADENE KONZERTE

18.30 19.30 22.00 23.00

Mit viel Berner Energie und einzigartigen Songs bringt Ueli Schmezer Gross und Klein zum Staunen und Mitsingen. Tauchen Sie ein in die Welt von Chinderland oder hören Sie etwas später die bekannten Lieder von Mani Matter.
18.30, 19.30: Chinderland
22.00, 23.00: MatterLive

SPIELZEUGEISENBAHN

18.00 - 02.00

Mit Ihrer eigenen Energie, bringen Sie einen Zug der Märklin-H0-Spielzeugeisenbahn aus den 70-er Jahren zum Laufen. Bestaunen Sie die fahrenden Zinkdruckguss-Modelle, dabei sind auch das legendäre Krokodil und die Ae 6/6.

CO2-NEUTRALER TAXIDIENST

18.00 - 02.00

CO2-neutrale ewb-Fahrzeuge sind auf der grünen Linie unterwegs und laden Sie zum Mitfahren ein.

Energie-Bistro

18.00 - 02.00

Tanken Sie Energie für die lange Nacht - es gibt für den grossen und kleinen Hunger etwas.

Credit Suisse, Bundesplatz 2

Bundesplatz 2 031 358 81 11 www.credit-suisse.com

DIE HIGHLIGHTS DER JUNGEN VIDEOKUNST – EXKLUSIV FÜR SIE, NUR IN DER MUSEUMSNACHT!

18.00 - 02.00

Der in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bern ins Leben gerufene Credit Suisse Förderpreis Videokunst wird bereits zum fünften Mal vergeben. Der Preis ist mit CHF 10’000.– und einem Platz in der Sammlung des Kunstmuseums Bern dotiert. Für die aktuelle Ausgabe haben landesweit Studierende der verschiedenen Kunsthochschulen ambitionierte Beiträge eingereicht. In der Museumsnacht können Sie entdecken, was die jungen Künstlerinnen und Künstler bewegt und wie spannend und kreativ sie ihre Themen visuell umgesetzt haben.

Wir zeigen Ihnen das Siegervideo und die Arbeiten aus dem Wettbewerb um den Credit Suisse Förderpreis Videokunst 2016, die es in die Shortlist geschafft haben.

Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Mobiliar - Ausstellungen, Vorträge, Gespräche, Führungen

Bundesgasse 35 031 389 96 07 www.mobikunst.ch

Kunst & Nachhaltigkeit, Vol. 6

18.00 - 02.00

In der sechsten Folge unserer Ausstellungsreihe "Kunst & Nachhaltigkeit" zeigen wir Werke von 17 Künstlerinnen und Künstlern aus der Schweiz, Angola, den USA, Chile, Deutschland, England, Georgien, Österreich und Spanien. Wir haben diese Arbeiten in den letzten zwei Jahren für die Kunstsammlung der Mobiliar erworben. Zudem präsentieren wir ein neues Projekt des bekannten Schweizer Künstlers Alois Lichtsteiner.

WAS-WENN-Filme in der Aula

18.00 - 20.30

Fünf Kurzfilme zu den Fragestellungen:
Was, wenn wir Innovation trainieren können?
Was, wenn die Zukunft schon begonnen hat?
Was, wenn Kunst uns weiterbringt?
Was, wenn nachhaltig leben glücklicher macht?
Was, wenn sich mutig sein immer lohnt?

Für die jüngsten Gäste

18.00 - 21.30

Besuche unser Kids-Atelier und baue mit den Kindern des Integrationsprojekts kidsWest die Mobiliar-Galerie.

Kunstführungen durch die Ausstellung – lernen Sie unsere neuen Werke kennen

18.00 21.00 23.00 Dauer ca. 20 Min.

Nachtwächterführung

19.00 22.00 00.00 Dauer ca. 20 Min.

Führung mit Kunst im Mobiliar-Gebäude (nur mit Voranmeldung, Platzzahl beschränkt).

Jürg Halter und Fredy Studer auf der Bühne

20.00 21.00 22.00 23.00

Musikalische Poetry-Performance.

Food, Drinks & Music in der Mobiliar-Lounge

18.00 - 02.00

Lecker und gemütlich!

Heiliggeistkirche, offene kirche

Tanz, Musik, Mode, Theater
Bahnhofplatz 031 370 71 14 www.offene-kirche.ch

Die Kulturen zeigen sich

18.00 - 01.00 stündl. Dauer ca. 20 Min.

Das Swiss African Forum, Ajere African Heritage, das Hiphop Center Bern und die offene kirche in der Heiliggeistkirche bieten gemeinsam ein "Festival der Kulturen" an.
Junge Künstler/innen mit einem vielfältigen und bunten kulturellen Hintergrund bringen durch Tanz, Musik, Livestyle und Theater ihre Geschichten, Visionen und Kreativität zum Ausdruck.

Fliegende Fische

18.00 - 22.00

Fliegende Fische, die sich durch den Kirchenraum steuern lassen. Die Fische fliegen jeweils zwischen den Veranstaltungsblöcken zur vollen Stunde.

Faire claro-Snacks und Tee

18.00 - 01.00

Rathaus

Es weibelt in der Rathaushalle

18.00 - 02.00

Erstmals und einmalig sind in der Säulenhalle die farbenprächtigen Weibelornate mit Zepter der 26 Kantone der Schweiz zu sehen. Die Ausstellung verleiht Einblick in die langjährige Tradition der Tätigkeit der Standesweibelinnen und Standesweibel.

Rundgang durch den Grossratssaal und die Wandelhalle

18.00 - 02.00

Wandeln Sie durchs Bern Geschichte bei einer freien Besichtigung der Wandelhalle und begegnen Sie Parlamentarierinnen und Parlamentariern im Grossratssaal.

Auf Tuchfühlung mit der Regierung im Regierungsratssaal

18.00 - 02.00 durchgehend Dauer ca. 15 Min.

Exklusiv an der Museumsnacht werden Sie im Regierungsratssaal von einem Mitglied der Kantons-regierung empfangen. Regierungsrätinnen und Regierungsräte geben Einblick in ihre Tätigkeit und beantworten Ihre Fragen.
Platzzahl beschränkt.

Cafeteria Rathaushalle

18.00 - 02.00

Für eine kurze Verpflegung lädt die moderne Kaffee-Bar in der Rathaushalle ein.

Rathauskeller-Bar

18.00 - 02.00

Geniessen Sie einen besonderen Moment bei Kerzenschein und "Kaminfeuer" im Gewölbekeller des Rathauses, da wo im Alltag der Regierungsrat seine Gäste empfängt.

Schloss Jegenstorf im Hotel Schweizerhof

Von Barock bis Rokoko –
Schloss Jegenstorf zu Gast!

LE MAQUILLAGE

18.00 - 22.00

Kunterbuntes Kinderschminken.

LA MASCARADE

18.00 - 00.00

Kostümieren, Maskieren, Posieren –Ihr Auftritt à la Madame Pompadour, Roi Soleil & Co als Schnappschuss im antiken Goldrahmen!

ATELIER «LOUIS TOUJOURS»

18.00 - 22.30

Selber Kunsthandwerke basteln: Ballmasken, Tischsets, bunte Schlösser und mehr...

FURNIER, SCHARNIER UND MÖBELZIER

18.00 - 00.00

Der Antikschreiner Daniel Gerber restauriert und referiert in seiner Impro-Werkstatt.

DAS GOLDENE SCHLOSS

18.15 19.15 20.15

Märchen für Nachtfalterchen mit Louise du Rocher, ca. 15 Min.

PLAISIRS DE LA DANSE

18.45 20.45 22.45 Dauer ca. 20 Min.

Barocktanzshow mit höfischem Esprit, opulenten Kostümen, zeittypischen Tänzen und barocker Musik. Mit der Compagnie enSuite begleitet von der CAMERATA BERN.

CRASHKURS BAROCKTANZ

19.15 21.15 23.15 Dauer ca. 10 Min.

Publikumstanz in der Gruppe unter Anleitung der Compagnie enSuite begleitet von der CAMERATA BERN.

NOBLESSE OBLIGE!

19.45 21.45 23.45 00.45 Dauer ca. 15 Min.

Sketch von und mit dem Schauspielpaar Salomé Jantz und David Bröckelmann.

VON DER MUSE GEKÜSST

22.30 00.15 01.15 Dauer ca. 15 Min.

Von Erato bis Urania: Kurzführung zum Gemäldezyklus der griechischen Schutzgöttinnen der Künste von Emanuel Handmann.

LE MASSAGE

22.00 - 01.00

Für erschöpfte Nachtfalter: Ein entspannendes Amuse Bouche der Hotel-Wellnessoase «THE SPA».

BAROCKBAR

18.00 - 02.00

Für den kleinen Hunger: Häppchen aus dem Hotel Schweizerhof Bern.
Im Getränkesortiment mit dabei: Apfelschaumwein aus dem Schloss Jegenstorf.

Stadtarchiv Bern im Erlacherhof

STAPI – Berns Nr. 1
Junkerngasse 47 031 321 62 10 www.bern.ch/museumsnacht

STAPI GEFORDERT

18.00 - 02.00

Besuchen Sie den Gemeinderatssaal und tauchen Sie ein in die Zeit der Kriegsmobilmachung 1939. Der Gemeinderat beantragt nicht nur den Kauf von 30 Wagen Kartoffeln, sondern stellt dem Militär auch 40 Stadtomnibusse zur Verfügung. Ausstellung.

STAPI GESPIELT

18.30 - 00.30 stündl. Dauer ca. 15 Min.

Erleben Sie den STAPI Ernst Bärtschi und den Gemeinderat Eduard Freimüller zum Zeitpunkt des Ausbruchs des 2. Weltkrieges hautnah. Schauspiel.

STAPI GERATEN

18.00 - 02.00

R. Tschäppät, W. Bircher, K. Baumgartner und A. Tschäppät in Foto, Film und Ton: Galerie der letzten vier Stadtpräsidenten im Festsaal und Westsalon des Erlacherhofs. Ausstellung und Quiz.

STAPISITZ VOR 300 JAHREN

18.00 - 02.00 halbstündl. Dauer ca. 10 Min.

Hieronymus von Erlach, der Erbauer des Erlacherhofs, nimmt Kinder auf eine Taschenlampenführung durch sein Reich mit. Lass dich zudem in der Haarpracht von Hieronymus fotografieren. Führung und Foto.
Teilnehmerzahl beschränkt.

AUF DER GASSE

18.00 - 02.00

Verpflegen Sie sich vor oder nach Ihrem Besuch im Erlacherhof beim Food Truck.